• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 27 Minuten.

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Erster Warnstreik im Großhandel

25.05.2019

Oldenburg Zu einem ersten Warnstreik ist es in der aktuellen Tarifrunde für den Großhandel in Niedersachsen und Bremen gekommen. Er fand in Oldenburg statt. Die Gewerkschaft „Verdi“ hatte am Freitag rund 100 Beschäftigte des Pharmahändlers Phoenix im Vertriebszentrum Weser-Ems zu einem befristeten Warnstreik aufgerufen.

Hintergrund ist, dass die erste Verhandlungsrunde in dieser Woche ohne Annäherung zwischen den Tarifparteien vertragt worden war. „Verdi“ fordert für die 180 000 Beschäftigten pro Monat 180 Euro mehr Geld (mindestens aber 6,5 Prozent).

Die Arbeitgeber hätten sich im ersten Angebot lediglich zu Steigerungen von 1,8 Prozent (2019) und 0,7 Prozent (2020) bei einer Laufzeit von 24 Monaten bereiterklärt, teilte Streikleiter Arne Brix mit. Dies bedeute jedoch Reallohnverluste und sei deshalb „inakzeptabel“.

Brix deutete weitere Aktion an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.