• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Meyer Werft: Wirbel um Werkverträge

22.08.2019

Papenburg Auf der Papenburger Meyer Werft gibt es wieder lebhafte Debatten um die Bedingungen von Werkvertragsarbeitern. Still und leise ist im März der Haustarifvertrag ausgelaufen.

Das als Vorzeigeprojekt gefeierte bundesweit erste Papier dieser Art garantierte den oftmals aus Osteuropa stammenden, auf der Werft beschäftigten Fremdkräften Mindeststandards bei Lohn und Unterkunft. Zudem räumte er dem Betriebsrat Informations- und Mitspracherechte ein.

Aktuell hat das Gremium diese Rechte nicht mehr. Nachdem die Verhandlungen darüber lange Zeit stockten hatte Thomas Gelder, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Leer-Papenburg, auf einer Betriebsversammlung am Dienstag die Geschäftsleitung erneut aufgefordert, den Vertrag zu verlängern.

Paul Bloem, Kommunikationschef des emsländischen Schiffbauers, bestätigte am Mittwoch auf Anfrage der „Ostfriesen-Zeitung“: „Es hat zwischenzeitlich formelle Diskussionen gegeben. Aber wir wollen und werden jetzt den Vertrag verlängern und darin auch den erhöhten Mindestlohn ergänzen.“

Nach Angaben des Betriebsratsvorsitzenden Nico Bloem hat auch die Arbeitsgruppe, die sich mit Missständen in der Behandlung von Werkvertragsarbeitern befassen soll, seit Wochen bis Monaten nicht mehr getagt. Auch das soll sich nach Angaben des Unternehmens wieder verbessern.

Gelder und Bloem bestätigten zudem Informationen der „Ostfriesen-Zeitung“, wonach sie gefordert haben, den Einsatz von Werkvertragsarbeitern in Kernbereichen wie Schiffbau und Schweißen wieder einzudämmen. Rund 12 000 Beschäftigte seien im ersten Halbjahr in Spitzenzeiten pro Tag auf der Werft gewesen, sagte Bloem. Davon seien „viele Tausend“ Werkvertragsarbeiter gewesen. Und deren Zahl sei zuletzt massiv gestiegen, sagte Nico Bloem.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.