• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Per Bus quer durchs Land

17.01.2017

Im Nordwesten /Hannover Niedersachsen schlägt ein neues Kapitel im öffentlichen Nahverkehr auf: im Stundentakt quer durchs Land. Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) gab am Montag den Startschuss für den Aufbau eines „flächendeckenden Fernbus-Netzes, das unsere Ober- mit den Mittelzentren verbinden wird“. Im Mai startet die erste Schnellbus-Linie zwischen Westerstede und Oldenburg als Teil der 82 Kilometer langen Zukunftsstrecke Aurich-Westerstede-Oldenburg. Insgesamt 34 weitere Verbindungen sollen in den nächsten Jahren folgen. Das Land fördert das neue Schnellbus-System mit zehn Millionen Euro jährlich, die Hälfte der Kosten.

Fahrkarten gibt’s zum Normaltarif, Luxus dagegen an Bord: kostenloser Internetzugang für Fahrgäste, Klimaanlage, bequeme Stühle, barrierefreier Einstieg. Die Fernbusse sind doppelt so schnell wie normale Stadtbusse. Das Ziel: Eine Fahrt soll höchstens 30 Prozent länger dauern als mit dem Privat-Auto. Der Stundentakt gilt zwischen 6 und 23 Uhr an allen Wochentagen, samstags von 6 bis 22 Uhr.

Im Nordwesten gehören nach einem umfassenden Gutachten des Verkehrsministeriums noch folgende Strecken zu den geplanten 35 neuen Landeslinien: Oldenburg-Bremerhaven (78 km), Wildeshausen-Oldenburg (37 km), Emden-Wittmund (53 km), Norden-Wittmund (67 km), Friesoythe-Cloppenburg (30 km), Oldenburg-Friesoythe (33 km) sowie Meppen- Cloppenburg (62 km).

Details müssen noch Landkreise, Kommunen, Verkehrsträger und Land klären. „Ich erwarte bis zu 15 neue Linien in den nächsten Jahren“, betont Lies.

Der Städte- und Gemeindebund begrüßt das Projekt. Gewünscht wird auch die Anbindung kleinerer Städte.

Weitere Nachrichten:

SPD | Verkehrsministerium