Begeistert war die siebenköpfige Jury beim „Preis für Innovative Ausbildung“ (PIA) der NWZ von der Qualität der diesjährigen Bewerbungen. Da ging es um verschiedenste Projekte der Azubis, um neue Ansätze in der Berufsorientierung oder auch neue Inhalte wie etwa die Nachhaltigkeit. Kurzum: Die Jury hatte die Qual der Wahl. Am Ende wurden drei bekannte regionale Unternehmen als PIA-Sieger 2022 ermittelt. Wer das ist – das wird noch nicht verraten. Zur Jury gehören (von links): Juliane Pegel (Landwirtschaftskammer Niedersachsen), Dr. Thorsten Müller (Arbeitsagentur Oldenburg), Stephanie von Unruh (Nordwest Medien), Heiner Paffenholz (Oldenburgische IHK), Dirk Heitkötter (Arbeitgeberverband Oldenburg), Stefanie Seyfahrt (Handwerkskammer Oldenburg) und Dorothee Koch (DGB). Die Preise – kreativ gestaltete Glasskulpturen der Oldenburger Künstlerin Beate Kuchs – werden nun am 15. November bei einer feierlichen Siegerehrung in Oldenburg überreicht. An PIA, vor 13 Jahren ins Leben gerufen, hatten sich in diesem Jahr 21 Firmen mit ihren innovativen Ideen in der dualen Berufsausbildung beteiligt.