• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Prozessbeginn um Stolberg zieht sich hin

22.03.2014

Bremen /Oldenburg Im Fall des wegen möglicher Bilanzfälschung und Kreditbetruges angeklagten früheren Bremer Reeders Nils Stolberg (53) ist rund drei Jahre nach dem Start der Ermittlungen weiterhin kein Prozesstermin absehbar. Das bestätigte Dr. Thorsten Prange, Sprecher des Bremer Landgerichts, das mit diesem Verfahren befasst ist, auf Anfrage. Es gebe umfangreiche Unterlagen zu sichten.

Wie berichtet, hatte die Bremer Staatsanwaltschaft Anfang 2013 zwei Anklagen gegen Stolberg und weitere frühere Führungskräfte der einstigen Reederei Beluga Shipping erhoben. Diese hatte 2011 Insolvenz beantragt.

Stolbergs Reederei Beluga war schnell bis auf rund 70 Schiffe angewachsen, geriet dann im Gefolge der Finanzkrise 2008/2009 aber in Schwierigkeiten. Stolberg holte den Finanzinvestor Oaktree an Bord, der nach längerer Prüfung der Bücher im Herbst 2010 einstieg. Dann kamen Anschuldigungen gegen Stolberg auf. Der Investor setzte Stolberg vor die Tür, die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf und erhob 2013 Anklage. Am Landgericht wurde angedeutet, dass es noch einige Monate dauern könnte, bis das Hauptverfahren eröffnet werde.

Noch ohne Ergebnis blieben bisher Ermittlungen von Staatsanwaltschaften in drei weiteren Verdachtsrichtungen um Beluga und Stolberg. Dabei geht es um angebliche Waffentransporte, um Spenden für ein Projekt in Asien sowie um den Verkauf einer privaten Yacht. Die Ermittlungen dauerten an, sagten die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Oldenburg, Dr. Frauke Wilken, und bei der Staatsanwaltschaft Bremen Sprecher Frank Passade.

Teile des früheren FirmenImperiums rücken auch drei Jahre nach der Insolvenz immer noch in den Blick der Öffentlichkeit – etwa bei Verkaufsversuchen für das Künstlerhaus auf Spiekeroog, bei Vorgängen um die schmucke frühere Zentrale oder Erfolgsmeldungen einer Reederei, mit der Oaktree Teile der einstigen Beluga-Flotte weiterbetreibt. Stolberg selbst hat ein Büro in Oldenburg.

Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2040
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.