• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Ende einer Ära bei Volkswagen

12.07.2019

Puebla /Emden Es ist quasi das zweite Ende einer Ära: 16 Jahre nach dem letzten VW Käfer ist auch das Nachfolgemodell des Kultautos, der Beetle, zum letzten Mal vom Band gelaufen. Volkswagen würdigte die Einstellung der Produktion im mexikanischen Puebla am Mittwoch (Ortszeit) mit einer großen Feier. Das Unternehmen schließe damit „ein sehr wichtiges und erfolgreiches Kapitel seiner Geschichte“, teilte die mexikanische Tochterfirma des Wolfsburger Konzerns mit.

Der Beetle hatte von Anfang ein schweres Erbe, schließlich war der Käfer über Jahrzehnte ein Kultobjekt. Ein Auto, das weltweit für seine Zuverlässigkeit gerühmt wurde. Das es als „Herbie“ mit Scheinwerfer-Kulleraugen zum Disney-Filmstar brachte. Und das bis heute von Liebhabern verehrt wird.

Auch als Symbol des Wirtschaftswunders ging das Original in die deutsche Geschichte ein. Als die Bundesbürger es sich wieder leisten konnten, in den Urlaub zu fahren, taten sie das oft im Käfer. Aber auch weit über die Landesgrenzen hinaus fand der robuste Wagen mit dem luftgekühlten Boxer-Motor im Heck seine Freunde.

Erst in den 1970ern wurde mit dem Golf der nächste Kassenschlager gefunden.

Um an die Tradition des Käfers anzuknüpfen, wurde von 1997 an der Beetle in Puebla gebaut, zu Beginn noch als New Beetle. Nicht nur der Name, auch die Optik des Zweitürers erinnerte stark an das große Vorbild, auch wenn er den Motor vorn statt im Heck hatte. An die Popularität des Originals kam der Beetle, trotz eines guten Verkaufsstarts in USA, aber nie heran.

Rund 1,7 Millionen Mal wurde der Beetle nach Konzernangaben verkauft. Das ist kein Vergleich zu den 21,5 Millionen Käfern.

Das Original war in Deutschland sogar so beliebt, das es auch seinem offiziellen Verkaufsende 1985 noch lange aus Mexiko importiert wurde. Fast 40 Jahre lang wurde es dort hergestellt, bis die Produktion in Puebla 2003 eingestellt wurde. Der letzte Käfer aus Deutschland verließ schon 1978 in Emden das Werk.

Als nun in Puebla auch der letzte neue Beetle in der Farbe „Stonewash-Blau“ im Konfetti-Regen durch eine Halle gefahren wurde, sang eine Mariachi-Band dazu den mexikanischen Klassiker „Cielito Lindo“. Im übertragenen Sinn übersetzt: „Mein Liebling“. Die VW-Mitarbeiter trugen dazu gelbe T-Shirts, auf denen „Gracias, Beetle“ oder „#ByeBye Beetle“ stand.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.