• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Jungfernfahrt der „Aida Nova“ abgesagt

17.11.2018

Rostock /Papenburg Das Kreuzfahrtschiff „Aida Nova“ wird nach einem Kabinenbrand nun noch später fertig als ursprünglich geplant. Wie die Reederei Aida Cruises am Freitag mitteilte, müssen deshalb neben der Jungfernfahrt weitere Reisen im Dezember abgesagt werden – die erste Tour soll nun am 19. Dezember auf den Kanaren starten.

Das Schiff wurde auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Erst am Donnerstag hatte es Berichte gegeben, dass dort mehrere Schiffsneubauten derzeit zeitlich nicht im Plan liegen. Betriebsrat und Geschäftsleitung schlossen deshalb eine Vereinbarung über freiwillige Mehrarbeit bis Ende des Jahres, wie der Betriebsratsvorsitzende sagte.

Die Meyer Werft teilte mit, das neue Kreuzfahrtschiff sei ein besonders komplexer und innovativer Prototyp. „Es braucht einfach noch etwas Zeit, um das Schiff für die ersten Gäste vorzubereiten“, hieß es in einer Mitteilung der Werft. Das Unternehmen möchte alle Arbeiten und Tests bis zum 30. November erfolgreich abgeschlossen haben, hieß es.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.