• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Schub für Gründerklima in Region

08.09.2007

ETELSEN /OLDENBURG Ferienfreizeiten für übergewichtige Jugendliche – Christoph Rinnebach ist optimistisch, dass er mit dieser Idee eine Marktlücke entdeckt hat. Nachdem der 28-jährige angehende Diplom-Pädagoge der Universität Oldenburg mehrere Jahre das Konzept einer Mischung aus Gewichtabnahme verbunden mit pädagogischer und psychologischer Hilfestellung weiter entwickelt hat, hat er kürzlich sein eigenes Unternehmen gegründet. „Jetzt geht es mir darum, mich mit Gleichgesinnten über diese Gründungsidee auszutauschen und Anregungen für die weitere Entwicklung zu bekommen“, sagt Rinnebach.

So geht es den meisten der 17 Teilnehmer aus dem Nordwesten an der dritten Sommerschule für Unternehmensgründung auf Schloss Etelsen bei Bremen, die am Donnerstag begann und am Sonnabend endet. „Wir wollen die Gründung von Unternehmen unterstützen und ein Zeichen für das Gründungsklima im Nordwesten setzen“, sagt Christian Horneber vom Lehrstuhl für Unternehmensgründung („Entrepreneurship“) der Universität Oldenburg um Prof. Dr. Alexander Nicolai. Gemeinsam mit der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg „Der Kleine Kreis“ hat der Lehrstuhl die dritte Auflage der Seminarreihe organisiert.

Die Mischung der Seminarteilnehmer ist bewusst vielfältig gewählt. Einige haben schon in den vergangenen Monaten ein eigenes Unternehmen gegründet, andere stehen kurz davor. Etwa die Hälfte der Teilnehmer ist mit ihren Gründungsideen eher technologieorientiert, die andere Hälfte eher serviceorientiert.

So wie Melanie Philip und Katja Rakers. Die beiden 26-Jährigen, die in Vechta Gerontologie studiert haben, haben am 1. Juni eine Erstanlauf- und Beratungsstelle für Senioren und Angehörige gegründet. „Unser Bestreben ist, dass die Senioren so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben können“, umschreibt Philip die Geschäftsidee. Dafür wolle man umfassende Hilfestellung anbieten. Eine Erweiterung des Projekts sei schon geplant, allerdings seien noch einige Punkte offen, etwa welche rechtliche Form die richtige und was bei Versicherungsfragen zu beachten ist.

Hier will die Sommerschule ebenfalls unter die Arme greifen. Denn neben dem Austausch der Gründer untereinander geben Fachreferenten wie Thomas Haaker von der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) zum Thema Fremdkapitalfinanzierung Anregungen oder berichten prominenten Unternehmer wie der ehemalige Präsident von Philip Morris, Paul W. Hendrys, über ihre Erfahrungen.

„Gerade die Region Nordwest ist beim Thema Gründung gut aufgestellt“, findet Dirk Heitkötter, von der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg „Der kleine Kreis“. Die Sommerschule runde das umfassende Angebot von Institutionen, die Hilfestellung bieten, ab.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.