Vor 25 Jahren hat Anita Schrapper ihre erste Gästeführung im Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn geleitet – nämlich am Samstag, 28. März 1992.

Seitdem erzählt die Kamperfehnerin den Besuchergruppen mit Begeisterung alles Wissenswerte über „Moor, Torf und Fehn“. Außerdem ist Schrapper Gästeführerin mit Stern. Sie ist weiterhin im Museum in Elisabethfehn aktiv, obwohl sie inzwischen in Cloppenburg wohnt.

Auf 50 Jahre im Betrieb bei der Firma Bahlmann „Bad und Heizung“ in Barßel kann Maria Geesen am Samstag, 1. April, zurückblicken. Das Unternehmen selbst existiert seit 70 Jahren.

Die Barßelerin erlebte viele Höhen, aber auch manche Tiefen mit. Etwas Stolz ist in ihrer Stimme zu hören, als sie über ihre berufliche Laufbahn spricht. Dabei wurde deutlich, dass sie sich mit ihrer Firma als eine Art Einheit sieht. 50 Jahre ist es her, dass Maria Geesen (geborene Bahlmann) in der Firma ihres Vaters Aloys Bahlmann ihre Bürolehre begann.

Die 68-Jährige war für sämtliche Büroarbeiten zuständig und Ausbilderin für zahlreiche Bürokaufleute. „Sämtliche Kunden waren bei ihr im Kopf gespeichert und sie wusste auch, welche Kesseltypen bei den Kunden im Haus standen“, sagt Bruder und Firmenchef Franz Bahlmann. Ob Badewanne oder Dusche, alles konnte die Jubilarin abrufen. Bei einem Anruf, erkannte sie die Kunden an der Stimme, ob auf Hoch- oder Plattdeutsch. „Einen Acht-Stunden-Tag kannte meine Schwester nicht. Sie war morgens die Erste und abends die Letzte. Ihr Ehemann Hans schaffte dafür die Freiräume.“ Maria Bahlmann kümmerte sich um alle Aufgaben im Betrieb. Sie betankte die Firmenfahrzeuge und bestellte neues Material.

Zudem pflegte sie ihren Vater und Firmengründer Aloys Bahlmann. Ihre Arbeiten begannen mit Schreib- und Rechenmaschine. Die technische Entwicklung ging an ihr nicht vorbei. Doch auch diesem Fortschritt stellte sich die Jubilarin.

„Maria war für uns ein Glücksfall. Nicht nur wir, sondern auch die Kundschaft wird sie sicherlich vermissen“, so Franz, der seit 1979 mit seiner Schwester zusammenarbeitet. Seit 2008 gibt es zudem die Zusammenarbeit mit ihrem Neffen Stefan. Zum Abschluss ihres langen Berufslebens gibt es am Samstag, 1. April um 10 Uhr eine Fahrrad- und Kutschfahrt mit anschließendem Zusammensein im Hotel Ummen.