• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Kelly Family kehrt nach Oldenburg zurück
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Zusatzkonzert Im Januar 2020
Kelly Family kehrt nach Oldenburg zurück

NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Sprungbrett                        für die Karriere

21.03.2015

Bremen 62 Aussteller und über 300 Stellenangebote bietet die Job- und Bildungsmesse „Zukunftsenergien Nordwest“ in Bremen den Besuchern. „Wir sind sehr stolz darauf, dass sich die Messe als Karriereplattform für die Branche der erneuerbaren Energien in der Region etabliert hat“, sagte Projektkoordinator Christoph Schwarzer am Freitag bei der Eröffnung der Messe, an der auch Dr. Stephan Barth, Geschäftsführer von „ForWind“, und Dietmar Schütz, ehemaliger Präsident des Bundesverbands Erneuerbare Energien, teilnahmen.

Mehr als 1000 Besucher nutzten nach Veranstalterangaben den ersten Messetag für Gespräche mit Personalverantwortlichen von Unternehmen aus der Branche. „Ein Messebesuch ist für Absolventen, Young Professionals, Studierende und für Schüler interessant, die ein spezielles Interesse an den erneuerbaren Energien mitbringen. Auch Quereinsteiger, Berufserfahrene sowie Fach- und Führungskräfte können wertvolle Kontakte für ihre berufliche Karriere knüpfen“, sagt Projektleiterin Simone Fein.

Letzte Möglichkeit

Die Job- und Bildungsmesse „Zukunftsenergien Nordwest“ wird veranstaltet von „ForWind“ – Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Bremen und Hannover und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Geöffnet hat die Messe noch an diesem Sonnabend, 21. März, von 10 bis 16 Uhr.

Ein Großteil der Aussteller stammt aus der Windenergiebranche. Gesuchte Fachrichtungen sind u.a. Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen oder Energietechnik.

Ein Bereich, für den sich auch Andreas Tränapp aus Ostfriesland interessiert. „Ich werde Wirtschaftsingenieur und möchte in eine Funktion, wo ich wirtschaftliche und technische Inhalte kombinieren kann“, sagt der 31-Jährige. Seine Bewerbungsunterlagen hat er schon dabei. Informationen bekommt er etwa von Simone Philipp, Personalreferentin beim Auricher Windenergieanlagenbauer Enercon. „Wir bieten Bewerbern viele Möglichkeiten, etwa im Vertrieb, im Bereich Logistik oder im Projektmanagement“, sagt sie. Und die Nachfrage sei groß.

Auch Hochschulen und Bildungsanbieter stellen ihre Studiengänge und Weiterbildungsangebote vor – etwa die Universität Oldenburg. „Wir möchten zukünftige Studierende vorrangig über unsere Angebote im Bereich erneuerbare Energien informieren“, sagt Dr. Tanja Behrendt. Die Uni arbeite eng mit Forschungszentren aus der Region – etwa „ForWind“ und „Next Energy“ zusammen. Auch für internationale Studierende gebe es ein Angebot, das komplett in englischer Sprache gehalten sei.

Astrid Rehbein von der Universität Bremen hat sich ein paar Jobangebote notiert. „Ich suche Stellen für unsere Absolventen und spreche die Verantwortlichen der Unternehmen an“, sagt sie.


  www.zukunftsenergien-nordwest.de 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/region 
Video

Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.