Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Projekt 30 000-Euro-Spende für Radweg

STOLLHAMM - Mit einem bislang beispiellosen Bürgerengagement, bestehend aus einer 30 000-Euro-Spende einer Familie in Butjadingen und der Muskelkraft der Stollhammer Bürger, soll in den nächsten Wochen ein 1,7 Kilometer langer Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm zwischen Stollhamm und Mitteldeich gebaut werden. An dieser Gemeinschaftsaktion beteiligt sind auch die Firma Haye in Fedderwardersiel und die Gemeinde Butjadingen.

Wie Bürgermeister Rolf Blumenberg mitteilte, hat die Spender-Familie, deren Namen erst bei der Einweihung bekannt gegeben werden dürfe, den Betrag zweckgebunden für einen Fahrradweg zur Verfügung gestellt. Bei der Suche nach einer geeigneten Strecke sei man sehr schnell auf den ehemaligen Bahndamm von Stollhamm in Richtung Burhave gekommen. Es war in der Vergangenheit vielfach bedauert worden, dass dieser Streckenabschnitt bislang nicht für Radfahrer ausgebaut wurde und die deshalb auf der Landesstraße in Richtung Burhave fahren müssen.

Weil das Ergebnis der Ausschreibung des Radwegbaus von der Straße An der Heete in Stollhamm bis zum Gauweweg in Mitteldeich (1,7 Kilometer) eine sechsstellige Summe sein würde, musste eine andere Lösung gefunden werden. Die sei dann in Zusammenarbeit mit der Firma Haye mit spitzer Feder erarbeitet worden, die die Maschinen und auch die Maschinenführer für das Vorhaben zur Verfügung stellt, berichtete Rolf Blumenberg.

Ohne die Bereitschaft des Bürgervereins Stollhamm, für die erforderlichen Arbeitskräfte zu sorgen, könnte diese einmalige Gelegenheit jedoch nicht genutzt werden. „Wir freuen uns auf dieses Projekt und werden alles, was in unserer Macht steht, tun, um das Vorhaben zu realisieren“, sagte Jürgen Geberzahn vom Vorstands-Trio des Bürgervereins.

Begonnen werden soll mit dem Projekt bereits am 18. und 19. März. Gearbeitet werden soll jeweils nur freitags und sonnabends. Nach Auskunft von Meinert Cornelius, Leiter des Butjadinger Bauamtes, und von Rolf Ostendorf von der Firma Haye wird der Radweg eine Breite von 1,30 Meter haben. Da der Bahndamm einen Sandkern hat, soll der Radweg eine zehn Zentimeter dicke Schotter-Unterschicht und eine fünf Zentimeter starke Oberschicht aus wasserdurchlässigem Hansegrand erhalten.

Insgesamt müssen wohl rund 800 Tonnen Material eingebaut werden. Wenn alle weiterhin an einem Strang ziehen, wird das Vorhaben gelingen und Radfahrer können künftig von Nordenham über Stollhamm nach Burhave gelangen, ohne die Landesstraße benutzen zu müssen, machte Rolf Blumenberg deutlich. Da man sich nicht unter Druck setzen wolle, sei kein Fertigstellungstermin vorgegeben. Schön wäre es aber, wenn die Arbeit bis zur Götz-Wanderung (2. Juni) abgeschlossen werden könnten.

Die Anmeldungen

der freiwilligen Helfer, die sich am Bau des Radweges auf dem Bahndamm beteiligen möchten, nimmt Anke Pennartz (Telefon  04735/1294) vom Vorstand des Bürgervereins an. Der Bürgerverein wird den jeweils freitags und sonnabends stattfindenden Arbeitseinsatz koordinieren, wobei pro Schicht nur vier bis fünf Helfer benötigt werden. Ihnen werden keine großen körperliche Anstrengungen abverlangt. Auch für die Verpflegung der Helfer sorgt der Bürgerverein Stollhamm. Er hofft jetzt auf viele arbeitswillige Stollhammer.
Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Wangerooge wird digital Strandkörbe und Co. jetzt online buchbar

Wangerooge

Neubau für Abfertigung und Gastronomie in Mariensiel geplant Umfeld des JadeWeserAirport soll attraktiver werden

Oliver Braun Mariensiel

100 Tage im Amt So arbeitet sich Karin Emken (SPD) in die Landtagspolitik ein

Julia Dittmann Esens

Einwohner besorgt und fasziniert Streift hier ein Wolf durch Lemwerder?

Nicolas Reimer Lemwerder

Sturmflutsaison in Ostfriesland Wie haben die Deiche der Moormerländer Deichacht den Winter bislang überstanden?

Maike Hoffmeier Moormerland
Auch interessant