Jeddeloh I - Fast jede Bauerschaft der Gemeinde Edewecht verfügt über eine Dorfgemeinschaftsanlage oder eine ähnliche Einrichtung. Seit einigen Jahren bemüht sich auch der Ortsbürgerverein (OBV) Jeddeloh I um entsprechende Räumlichkeiten. Ein geeignetes Haus mitten in der Bauerschaft soll zum Begegnungshaus „Jeddeloh-Mitte“ werden.

Bereits jetzt werden Räume des Hauses am Jeddeloher Damm für Gruppenangebote genutzt. Um es auch für andere Aktivitäten herzurichten, müssen einige Umbaumaßnahmen getätigt werden, die von den sanitären Anlagen über geänderte Türen bis hin zu neuen Fenstern reichen. Während der Jahreshauptversammlung des OBV Jeddeloh I in „Wittes Gasthof“ war die Finanzierung der verschiedenen Sanierungsmaßnahmen ein Thema. Benötigt werden 80 000 Euro: 60 000 Euro davon sollten über das Leader-Projekt der EU finanziert werden, die restliche Summe sollte mit Eigenleistungen und Selbstfinanzierung selbst erbracht werden sollen. Da aber ab einer Summe von 50 000 Euro eine europaweite Ausschreibung erfolgen muss, die entsprechende Zeit in Anspruch nehmen würde, wurde nach neuen Wegen gesucht.

„Um die Kosten zu splitten, hatte die Gemeinde den Vorschlag gemacht, zwei Projekte daraus zu entwickeln, sowohl für den OBV als auch für den Modellflugverein Oldenburg-Edewecht, der seinen Flugplatz in Jeddeloh I betreibt“, sagt die Vorsitzende Kirsten Jacobs. Sie war bisher für das Projekt „Jeddeloh-Mitte“ federführend zuständig, ist aber froh, dass dieses OBV-Kassenwart Klaus Kruse übernommen hat. „Wenn der Modellflugverein das Haus als eigenes Projekt geplant hätte, hätte er all’ das von Anfang an machen müssen, was wir jetzt schon auf den Weg gebracht haben“, so Kruse. Zeitliche Verzögerungen wären die Folge.

Jetzt hat sich der Ortsbürgerverein dazu entschlossen, zu prüfen, ob sein Förderanteil für das Vorhaben auf 49 000 Euro gesenkt werden kann, was einiges unproblematischer werden lässt. Der Modellflugverein wird im Haus Jeddeloh-Mitte Räume für seine Jugendarbeit und Materialien nutzen können. Die Räume, die der Verein in Oldenburg nutzt, müssen bis Ende 2017 geräumt werden.

Bei der Versammlung wurde Ralf von Aschwege als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Der Posten des Schriftführers ist derzeit kommissarisch besetzt. Petra Elstermann, die dieses Amt ausfüllte, hat sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Sie wird die Aufgaben aber noch so lange wahrnehmen, bis sich jemand dafür gefunden hat.