• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Mittelstand: Der König der Dübel

13.08.2020

Waldachtal Seit 40 Jahren ist Klaus Fischer unbestrittener Herr der Dübel und Befestigungen. Der Unternehmer beschränkt sich aber nicht darauf, die von seinem Vater Artur gegründeten Fischerwerke auf weltweitem Expansionskurs zu halten. Regelmäßig ermahnt er die Politik. Etwa: Digital-Infrastruktur ausbauen! Am 17. August wird Fischer 70 Jahre alt.

Als 25-jähriger Ingenieur war Klaus Fischer in das Unternehmen mit Sitz im Nordschwarzwald eingetreten. 1980 übernahm er das Ruder des damals noch überschaubaren Werks und vergrößerte es durch Übernahmen, den Aufbau neuer Geschäftsfelder und Internationalisierung. Heute liegt der Jahresumsatz der Unternehmensgruppe Fischer bei gut 887 Mio. Euro.

Die Corona-Pandemie nennt er die größte Krise in der Firmengeschichte. „In meiner 45-jährigen Laufbahn habe ich so etwas noch nicht erlebt.“ Allerdings komme die Unternehmensgruppe bisher gut damit zurecht, „und wir haben viel gelernt“. Jedoch sei der Staat, das habe die Corona-Krise gezeigt, schlecht auf die digitale Zukunft vorbereitet. „Es gibt viele Staaten, auch kleinere, die wesentlich weiter sind als wir. Deutschland ist weit hinten dran.“

Heute leitet Marc-Sven Mengis die Geschäftsführung. Fischer kümmert sich um Themen, die ihn besonders umtreiben, wie Ausbildung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei aller Expansion und dem Blick auf die Wirtschaft der Zukunft ist Fischer aber auch ein echter Firmenpatriarch geblieben. Stets korrekt im Anzug ist er oft in der Zen­trale im Schwarzwaldörtchen Waldachtal unterwegs und ansprechbar für jeden Mitarbeiter. Er freut sich über kritische Beiträge, über Vorschläge und Beteiligung. „Einer allein kann das nicht schaffen“, ist er überzeugt.

Wie ernst Fischer es damit ist, zeigt sich zum Beispiel am Fitnessstudio in der Zentrale, das Mitarbeiter und Pensionäre kostenlos benutzen können. Einmal im Monat kommt Deutschlands wohl renommiertester Koch, Harald Wohlfahrt, ins Betriebsrestaurant und tischt ein besonderes Menü auf. „Die Mitarbeiter haben es verdient, ein sehr gutes Essen zu bekommen“, sagte Fischer, der sich mittags häufig unter die Belegschaft mischt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.