Wardenburg/Petersdorf - Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Oberlethe kommend über Achternholt und Benthullen nach Petersdorf in der Gemeinde Bösel (Landkreis Cloppenburg) wollen, müssen seit Dienstag eine Umleitung in Kauf nehmen. Grund ist die Sanierung der Petersdorfer Ortsdurchfahrt im Zuge dessen auch ein Teil der Kreisstraße 149 gesperrt ist. Voraussichtlich ist die Hauptstraße in Petersdorf bis zum 29. Januar nicht passierbar.

Wer derzeit in Oberlethe auf die Böseler Straße Richtung Petersdorf einfährt, dem macht eine halbseitige Absperrschranke mit Sackgassen-Schild deutlich, dass es nach zehn Kilometern nicht weitergehen wird.

Im Wardenburger Ortskern weist eine Schild die Umleitungsstrecke U 9 aus. Sie führt von Tungeln/Oberlethe aus über Friedrichstraße, Oldenburger Straße (L 870), Litteler und Garreler Straße (L 847) über die Niklausdorfer Straße in Richtung Petersdorf. Die Umleitung gilt natürlich auch in umgekehrter Richtung für alle, die von Petersdorf Richtung Wardenburg/Oberlethe wollen. Es muss mit Behinderungen auf der Umleitungsstrecke gerechnet werden.

In einem ersten Sanierungsschritt werden 41 Alleebäume gefällt. 15 neue Bäume sollen als Kompensation nach der Sanierung in der Ortsdurchfahrt gepflanzt werden. Neben der Grundsanierung sollen auf beiden Straßenseiten Fuß- und Radwege angelegt und die Fahrbahn verschwenkt werden.

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Petersdorf kostet dem Landkreis Cloppenburg voraussichtlich 1,8 Mio. Euro.