• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

7300 Euro anonym in Briefkasten der NWZ in Wildeshausen gesteckt

17.07.2012

WILDESHAUSEN Rund 220.000 Euro hat ein anonymer Spender in Braunschweig für wohltätige Zwecke verteilt. Von dieser Summe ist der Betrag, den ein anonymer Spender in den Briefkasten der NWZ  in Wildeshausen gesteckt hat, zwar noch weit entfernt. Ebenso ungewöhnlich bleibt die Aktion dennoch.

Insgesamt 7300 Euro – 14 Scheine ` 500 Euro sowie sechs Scheine ` 50 Euro – fand Redakteur Stefan Idel am Montag, als er einen weißen Umschlag öffnete. Im Begleitschreiben fordert der anonyme Spender, der sich als „Wildeshauser, als Freund der Gilde, VfL und Feuerwehr“ zu erkennen gibt, das Geld Bürgermeister Dr. Kian Shahidi zu überreichen. Damit soll die Zufahrt zum Krandelstadion in der Kreisstadt ausgebaut werden.

Über die Verbreiterung des Wegs hatten zuletzt die politischen Gremien diskutiert. Falls es der Stadt nicht gelinge, den Weg bis zum Gildefest 2013 in Ordnung zu bringen, solle mit dem Geld eine Sommerparty veranstaltet werden, so der Spender.

Bürgermeister Shahidi lehnte am Montag die Annahme des Geldes unter Hinweis auf die Rechtslage ab. Laut Hauptsatzung der Stadt darf der Bürgermeister nur Spenden bis zu 100 Euro annehmen; ansonsten entscheidet der Stadtrat. Er kommt an diesem Donnerstag zusammen. Thorsten Bullerdiek, Sprecher des Städte- und Gemeindebundes in Hannover, sagte auf NWZ -Anfrage, eine Spende dieser Art an eine Stadt sei „sehr, sehr selten“.

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Weitere Nachrichten:

NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.