• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Alter und Ausstrahlung erhalten

07.04.2012

OVELGöNNE Jahrelang hat er ein tristes Dasein in einer dunklen Ecke unter der Treppe gefristet, nun wird er glanzvoller Mittelpunkt einer weiteren Dauerausstellung im Handwerksmuseum Ovelgönne: Ein um 1600 gebauter Webstuhl, der nun mit Hilfe der Webermeisterin Martina Ressel (46) aus der Gemeinde Jade zu neuem Leben erweckt wird.

„Wie Handwerk gestaltet“, ist das Motto dieser weiteren Dauerausstellung im Obergeschoss überschrieben, erklärt Museumsleiterin Susanne Schlechter (50), die damit das Konzept ihrer Vorgängerin umsetzt. Anhand ausgewählter Exponate wird dokumentiert, wie durch handwerkliche Arbeit neue Formen entstehen, die wiederum Eingang in den Alltag gefunden haben.

Martina Ressel wird an dem Webstuhl ein rot-weiß gemustertes Tuch weben, um damit die Funktionsfähigkeit des alten Arbeitsgerätes unter Beweis zu stellen. Möglicherweise wird sie später zu besonderen Anlässen auch zum Schauweben einladen

Der aus massivem Eichenholz gearbeitete Webstuhl, von dem nicht bekannt ist, wie er in den Besitz des Museums gelangt ist, war bereits im Jahr 2002 restauriert worden, geriet danach aber wieder in Vergessenheit. „Damals war er ganz zerfressen vom Holzwurm und an vielen Stellen schon morsch“, berichtet Schlechter. Glücklicherweise stand genügend Geld zur Verfügung, um den Bremer Restaurator Marco Düker mit der Aufarbeitung beauftragen zu können.

„Dabei geht es nicht um Modernisierung, sondern darum, das Alter und die Ausstrahlung zu bewahren“, erklärt der heute 42-Jährige, dessen Können sogar in London gefragt ist.

Die Schädlinge trieb er aus dem Holz, indem der Webstuhl einige Zeit in einer Kühlkammer gelagert wurde. „Bei niedrigen Temperaturen sterben sie ab“, sagt Düker. Danach hat er fachmännisch das alte Holz verleimt, und wenn nötig, gelegentlich neueres Holz zur Befestigung eingefügt – für den Laien nicht erkennbar. Etwa sechs Wochen hat er für die Aufarbeitung des Webstuhls benötigt. „Das war eine spannende Aufgabe“, sagt der 42-Jährige rückblickend – und freut sich, dass seine damalige Arbeit ab sofort bewundert werden kann.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/tv

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.