• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Bei der Küstenautobahn geht’s voran

20.05.2015

Im Nordwesten Die Arbeiten an den Planungen der Küstenautobahn A 20 nehmen Fahrt auf. Das Planfeststellungsverfahren für den 13 Kilometer langen Abschnitt zwischen Westerstede im Landkreis Ammerland und Jaderberg (Abschnitt 1) im Landkreis Wesermarsch wird in Kürze eingeleitet. Dies teilte der Geschäftsbereich Oldenburg der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag mit.

Landesverkehrsminister Olaf Lies (SPD) hat sich massiv für das Projekt Küstenautobahn stark gemacht – im Gegensatz zum grünen Koalitionspartner und Bürgerinitiativen im Zuge der vorgesehenen Trasse. Die CDU steht ebenfalls voll und ganz hinter dem Projekt. „Es ist gut, dass es mit einem der wichtigsten Infrastrukturprojekte Norddeutschlands endlich weiter geht“, betont Jens Nacke (Wiefelstede), Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, gegenüber der NWZ. „Minister Lies hat sich offensichtlich gegen seinen grünen Koalitionspartner durchgesetzt. Ausruhen darf sich die Landesregierung jetzt nicht – die Abschnitte müssen zügig durchgeplant werden, damit der Bau der A20 auch umgesetzt werden kann“, ergänzt Nacke.

Im Planfeststellungsverfahren werden die Unterlagen öffentlich ausgelegt, und Betroffene erhalten Gelegenheit, Einwendungen vorzubringen. Beispielsweise bei folgenden Informationsveranstaltungen:
Am Montag, 1. Juni, um 18 Uhr in Wiefelstede in der Mensa der Oberschule Wiefelstede, Am Breeden 7/9, 26215 Wiefelstede.
Am Mittwoch, 3. Juni, um 18 Uhr in Westerstede im Dannemann-Forum, Norderstraße, 26655 Westerstede.
Am Donnerstag, 4. Juni, um 18 Uhr in Rastede in der Aula der Kooperativen Gesamtschule, Wilhelmstraße 5, 26180 Rastede.

Der 1. Abschnitt der A 20 verläuft mit einer Länge von rund 13 Kilometern zwischen der Autobahn 28 bei Westerstede und der Autobahn 29 bei Jaderberg. Die geplante Neubaustrecke beginnt mit einem planfreien Knotenpunkt (Autobahndreieck) mit der A 28, durchquert anschließend das Waldgebiet Garnholt (Ortsteil von Westerstede) und wird bei Dringenburg (Ortsteil der Gemeinde Wiefelstede) durch eine Anschlussstelle mit der Landesstraße 824 verknüpft.

Rund zwei Kilometer nordöstlich der Anschlussstelle ist ein Parkplatz vorgesehen. Am Ende des Abschnittes wird die A 29 planfrei gekreuzt (Autobahnkreuz).

Gunars Reichenbachs
Chefkorrespondent
Redaktion Hannover
Tel:
0511/1612315

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.