• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Landwirtschaft: CDU fordert Abgabe für mehr Tierschutz

08.01.2015

Hannover CDU-Fraktionschef Björn Thümler (Berne) lässt gar keinen Zweifel. „Tierschutz kostet Geld. Ohne Mehrzahlung wird es nicht gehen“, skizziert der Unions-Politiker die Agarpolitik der Zukunft. „Wir müssen uns entscheiden: Was ist uns das Tierwohl wert“, assistiert der CDU-Agarexperte und Nebenerwerbslandwirt Helmut Dammann-Tamke. Beide stellten am Mittwoch das 23-seitige Ergebnis eines Runden Tischs vor, der einen „Roten Faden" für die künftige Landwirtschaftspolitik der Landtagsfraktion entwerfen sollte.

„Keine Denkverbote“, so Thümler, lautete der Auftrag. Mit in der Runde: Abgeordnete, Bauern, Verbraucher und Naturschützer. Herausgekommen sind Leitlinien für die CDU-Landtagsabgeordneten „für mehr Nachhaltigkeit“, betont der Tisch-Vorsitzende und Ex-Staatssekretär Hermann Kues. Im Klartext: Ein besseres Nähstoffmanagement gegen die Verseuchung der Böden, Tierschutz-Standards und Wasserschutz. „Düngerecht hat sich Wasserrecht unterzuordnen“, stellt Dammann-Tamke klar, auch wenn es nicht jeder Bauer in Niedersachsen hören mag.

Eine „Abkehr von der bisherigen Agarpolitik“ werde die Leitlinie nach Thümler nicht sein. Aber „mehr Sensibilität“ für Verbraucher und den Tierschutz hat sich die Union schon auf die Fahnen geschrieben. So will Thümler „schwarze Schafe“ in der Land- und Ernährungswirtschaft benennen, „weil alle anderen sonst im Verdacht stehen“. Einen „Bauern-Pranger" lehnt der Fraktionschef ab, aber man müsse „die Spreu vom Weizen trennen“. Dazu gehöre, die Tierschutzstandards auf Basis des 2011 von Ex-Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) erstellten Tierschutzplans zu überprüfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Riesenlob kommt von den Grünen. Das CDU-Papier sei „für die in den agrarindustriellen Strukturen verhaftete CDU ein Fortschritt“.

Gunars Reichenbachs Chefkorrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.