• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Einigung bei Airbus: Keine betriebsbedingten Kündigungen bis 2013

21.11.2008

VAREL /NORDENHAM Gesamtbetriebsrat und Geschäftsführung von Airbus Deutschland haben sich auf die sozialen Bedingungen bei der Ausgliederung der Werke Varel, Nordenham und Augsburg geeinigt. Demnach sind in der Premium Aerotec GmbH, in die die Werke zum 1. Januar 2009 übergehen sollen, betriebsbedingte Kündigungen bis zum 31. Dezember 2013 ausgeschlossen.

Airbus-Spezial

In den Verhandlungen wurden außerdem Arbeitspakete definiert und zugesagt. Außerdem wurden weitere Investitionen vereinbart und damit neue Standort- und Beschäftigungsperspektiven eröffnet. „Uns ist es gelungen, den Angriff auf tarifliche bzw. soziale Besitzstände abzuwehren“, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme des Airbus-Gesamtbetriebsrates und der IG Metall Küste. Der Beitrag der Arbeitnehmer soll durch mehr Effizienz und eine höhere Produktivität erbracht werden. Strittig ist noch die Frage der Mitbestimmung in der neuen Unternehmensstruktur. Die endgültige Beschlussfassung ist am Montag, 24. November, im Aufsichtsrat vorgesehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.