• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Protest gegen Milchpreis: Milchbauern sind sauer: 500 Trecker bei Demo in Bremen

20.11.2020

Bremen Mit einer großen Trecker-Demonstration haben Landwirte am Donnerstag ihren Unmut über die niedrigen Milchpreise und die schwierige Lage der Bauern zum Ausdruck gebracht. Nach Angaben der Bremer Polizei nahmen an der in Elsdorf (Kreis Rotenburg) begonnen Fahrt mehr als doppelt so viele Traktoren teil als erwartet. Statt 200 hätten sich etwa 500 Fahrzeuge auf den Weg nach Bremen gemacht, teilte ein Polizeisprecher mit.

Der Demonstrationszug sei 16 Kilometer lang. Die Polizei hatte zuvor vor erheblichen Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet Bremen gewarnt, wo der Demonstrationszug in der Nähe des Gebäudes des Deutschen Milchkontors enden soll.

Der Milchindustrie-Verband (MIV) hatte diese Woche mit Blick auf die schwierige Marktlage betont, dass Demonstrationen nicht dazu beitrügen, das Problem zu lösen. Vielmehr müssten Molkereien und Landwirte gemeinsam darauf hinarbeiten, die Vermarktung und damit einhergehend auch die Kommunikation für die Milch zu stärken. Eine plakative Forderung von „mindestens 15 Cent mehr pro Liter Milch“ - einem Plus von 40 Prozent - helfe nicht. Denn die Marktpreise der Rohmilch richten sich nach Angebot und Nachfrage, so der MIV.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.