• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Otte-Kinast schaltet Kamerasystem ein

11.09.2018

Emstek Niedersachsens Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Barbara Otte-Kinast hat am Montag anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vion-Schlacht­hofs in Emstek (Kreis Cloppenburg) ein Kamerasystem in Betrieb genommen, mit dem Vion zukünftig den gesamten Lebendtierbereich überwacht. Auch in allen anderen Vion-Betrieben in Deutschland werden solche Systeme bis zum Jahresende installiert, hatte Dr. Anne Hiller, Direktorin Qualität bei Vion in Deutschland, erläutert: „Das ist ein weiterer Schritt unserer Transparenz.“

Otte-Kinast hatte zuvor ein engagiertes Plädoyer für mehr Tierwohl gehalten. Sie betonte, dass die Verbesserungen aber in Zusammenarbeit mit den Tierhaltern umgesetzt werden müssten. Darüber hinaus müssten sie auch wirtschaftlich darstellbar sein. Zweifel äußerte sie daran, dass die kostenträchtigen Veränderungen durch höhere Verbraucherpreise zu finanzieren seien. Hilfen des Bundes seien notwendig.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.