• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Entwicklung in Eversten stets im Blick

11.09.2008

EVERSTEN Kein Unterzentrum, kein Nebenzentrum – die Hauptstraße ist ein Stadtteilzentrum unterstreicht Hans-Georg Heß, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Hauptstraße, Eversten und umzu selbstbewusst. Heß übrigens mit ß, das doppelte „s“ gibt es nur auf dem Firmenlogo des Optikers, „weil es ein großes ß nicht gibt“, erklärt der Optiker.

Seit 1980 existiert die Werbegemeinschaft, heute mit etwas mehr als 50 Mitgliedern. „Eine lose Gemeinschaft, kein Verein“, unterstreicht der 53-Jährige, „aber feste Strukturen haben wir trotzdem.“ Einmal im Jahr gibt es eine Jahreshauptversammlung, ansonsten treffen sich Arbeitskreise, um die gemeinsamen Aktionen vorzubereiten.

Das Straßenfest zum Brunnenlauf beispielsweise, zu dem in diesem Jahr zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Oldenburg die Geschäfte in einem Stadtteilzentrum an einem Sonntag öffnen durften. „Ein voller Erfolg“, freut sich Heß, „10 000 Leute hielten sich an diesem Tag in der Hauptstraße auf und kauften ein.“ Zum nächsten Lauf am 7. Juni 2009 soll der verkaufsoffene Sonntag wiederholt werden. Weitere regelmäßig wiederkehrende Aktionen sind der Servicetag im Juli, das Lichterfest im November, der Adventsbasar und Weihnachtsaktivitäten.

Heß wurde in Jena geboren und kam 1965 mit seinen Eltern nach Eversten. 1975 legte er am Gymnasium Eversten sein Abitur ab, absolvierte anschließend eine Lehre und ließ sich zum Augenoptikermeister ausbilden. Ein Menge Zeit investiert Heß in die Werbegemeinschaft. „Drei Stunden in der Woche mindestens, vor großen Festen und Ereignissen auch wesentlich mehr“, sagt er. Eine funktionierende Werbegemeinschaft ist der Lohn für den engagierten Geschäftsmann, der allerdings auch zugibt, mit seinem Optikergeschäft von dem regen Treiben auf der Hauptstraße zu profitieren.

Die Hauptstraße ist nach ihrem Ausbau ein optisches Schmuckstück, einzig die hohen Kantsteine an den Beeten zwischen den Parkplätzen stören, meint Heß. Die Geschäfte entlang der Straße seien trotz dieses kleinen Abstrichs nun viel besser zu erreichen. Ausreichend Parkraum existiere auch in zweiter Reihe auf dem P+R-Parkplatz am Prinzessinweg oder an der Feststraße. Die Beete entlang der Straße werden von den Anliegern gereinigt, sagt Heß. Die Reinigungskräfte der Stadtverwaltung kämen gegen die andauernden Verschmutzungen nicht an.

In seiner Freizeit spielt Heß Tennis, fährt gern Rad und wandert. Etwas in den Hintergrund ist das Handballspielen getreten. 40 Jahre war Heß im TuS Eversten aktiv. TuS Eversten – „Die Werbegemeinschaft und der Verein arbeiten eng zusammen, immer zum Wohl des Stadtteils“, sagt Heß. So sei aus den Erlösen des Brunnenlaufes durchs Eversten Holz ein großer Teil der Finnenbahn auf der Hundsmühler Höhe finanziert worden.

Stolz ist der Werbegemeinschaftsvorsitzende auf den Branchenmix in seiner Straße. Auf relativ kurzer Strecke finde sich fast alles – abgesehen von einem Schuhgeschäft, das wünscht sich der Vorsitzende der Werbegemeinschaft am meisten.

Etabliert hat sich mittwochs der Wochenmarkt auf dem Everster Marktplatz, auch wenn Heß darin eine gewisse Konkurrenz für den Obst- und Gemüseladen in der Hauptstraße sieht.

Vor der Zukunft ist Heß nicht bange: „Die demographische Entwicklung spricht für uns.“ Besonders ältere Menschen scheuten den weiten Weg in die Stadt oder in die großen Einkaufszentren am Stadtrand.

Heß: „Und in den von ihren Inhabern geführten Geschäften klappt der persönliche Kontakt zur Kundin beziehungsweise zum Kunden am besten.“ Ein Pfund, mit dem die Werbegemeinschaft im Stadtteilzentrum Eversten wuchern kann.

Infos: www.ol-hauptstrasse.de

Thomas Husmann
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2104

Weitere Nachrichten:

MIT | Gymnasium Eversten | TuS Eversten

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.