• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Entwicklungshilfemittel für Meyer Werft in Papenburg

05.09.2010

BERLIN /PAPENBURG Der Papenburger Meyer Werft winkt ein Millionenauftrag aus dem Entwicklungshilfeetat. Wie der "Spiegel" berichtet, erwägt Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) 50 Millionen Euro für ein Passagierschiff bereitzustellen, das die Meyer Werft nach Indonesien liefern will. Der Gesamtauftrag für die Werft soll 100 Millionen Euro wert sein.

Ein Sprecher des Ministeriums bestätigte am Wochenende, dass derzeit die Finanzierung der Fähre geprüft werde. "Die indonesische Regierung hat den Wunsch nach Finanzierung eines Fährschiffes als Beitrag zur Verbesserung des interinsularen Verkehrs dieses Jahr offiziell an die Bundesregierung herangetragen", erklärte er.

Meyer Werft: "Der Braten liegt in der Röhre"

Dass den Auftrag die Meyer Werft bekommen soll, bestätigte er nicht. Das Ausschreibungsverfahren erfolge in Übereinstimmung mit den OECD-Richtlinien. Der "Spiegel" zitiert einen Werft-Sprecher mit den Worten: "Der Braten liegt in der Röhre." Seitens der Meyer Werft war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Das niedersächsische Unternehmen ist bekannt für seine spektakulären Überführungen von Kreuzfahrtschiffen über die Ems. Neben Kreuzfahrtschiffen baut die Werft seit vielen Jahren auch unter anderem luxuriöse Auto- und Passagierfähren.

Weitere Nachrichten:

FDP | OECD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.