• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Reisen: Fernbuskunden müssen umsteigen

08.07.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-07-21T08:00:49Z 280 158

Reisen:
Fernbuskunden müssen umsteigen

Oldenburg/Apen/Groningen

Lange Zeit gab es mit Bahn und Bus kaum Anschluss Richtung Holland – nun machen sich die erweiterten Angebote derart Konkurrenz, dass ein Busunternehmer das Handtuch wirft. Die vor elf Jahren ins Leben gerufene Fernbusverbindung von Bremen (Haltepunkte Hauptbahnhof, Flughafen) über Oldenburg (Omnibusbahnhof, Pferdemarkt, Universität) und Rasthof Apen-Remels in Jübberde (Kreis Leer) nach Groningen wird eingestellt, teilte das Unternehmen Publicexpress am Dienstag mit.

Seit Anfang Juni kann mit dem Niedersachsen-Ticket gegen einen geringen Aufpreis auch der Zug von Leer nach Groningen mitbenutzt werden. Wer mit einer Kleingruppe das Ticket nutze, komme teilweise für unter zehn Euro nach Groningen. „Mit diesen staatlich subventionierten Preisen kann unser Unternehmen leider nicht auf Dauer mithalten“, hieß es dazu von Publicexpress.

„Die Stadt Oldenburg bedauert die Einstellung des regelmäßigen Busverkehrs durch Publicexpress nach Groningen. Es zeigt sich aber auch, dass diese Branche offenbar in einer Konsolidierungsphase angekommen ist“, sagte Reinhard Schenke, Sprecher der Stadt Oldenburg.

„Es ist schade, wir bedauern das. Es zeichnete sich aber ab. Für unsere Medizin-Studierenden der European Medical School Oldenburg-Groningen haben wir einen eigenen Bus-Shuttle eingerichtet“, so Gunilla Budde, Vizepräsidentin der Universität.

Die Firma Gerdes Reisen aus Westerstede-Ocholt hatte im September 2014 das insolvente Oldenburger Fernbusunternehmen Publicexpress übernommen. Gerdes Reisen war bereits zuvor als Subunternehmer für Publicexpress im Einsatz gewesen.

Noch bis einschließlich 2. August wird man von montags bis donnerstags viermal täglich Groningen ansteuern, freitags bis sonntags sind es sechs Verbindungen.

In erster Linie ist es wohl die Bahn, die dem Fernreise-Unternehmen das Leben zunehmend schwer gemacht hat. Über viele Jahre gab es nur dreimal täglich einen Zug von Bremen nach Groningen und zurück. Zwei-, dreimal am Tag fuhr zusätzlich ein Bus von Leer zum Grenzort Nieuweschans, wo in einen niederländischen Zug umgestiegen werden konnte. Nach einer Sanierung der Verbindung pendelte seit 2006 zweistündlich ein Zug, der seit einiger Zeit jede Stunde bis nach Leer fährt.

Andere Fernbusunternehmen wie Mein Fernbus Flexibus bieten weiterhin Fahrten von Oldenburg nach Groningen an.