• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Flieder: Gäste hinterlassen rosafarbene „Drushba“

06.05.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T09:53:05Z 280 158

Flieder:
Gäste hinterlassen rosafarbene „Drushba“

Wilhelmshaven/Oldenburg Wunderschöne Fliederblüten zieren seit Montagmorgen das Gräberfeld in Wilhelmshaven. Zu verdanken ist das einer 121-köpfigen russischen Delegation, die seit Sonntagabend zu Besuch in Deutschland ist.

Eingeladen zu der dreitägigen Rundreise, die auch nach Oldenburg und Berlin führt, hatte die Oldenburger Firma Piccoplant. „In Russland ist es üblich, Anfang Mai Flieder zu pflanzen, speziell für die gestorbenen Veteranen des ,großen vaterländischen Krieges‘, also dem Zweiten Weltkrieg, bei dem 20 Millionen Russen starben“, erklärt Elke Haase, Geschäftsführerin des Unternehmens.

Auch das Grabdenkmal für Kriegsgefangene in Wilhelmshaven hat die russische Delegation mit Flieder bedacht: mit der Pflanze „Drushba“ – „Freundschaft“. „Das ist eine ganz neue Sorte“, erklärt Haase. Und zwar so neu, dass sie am Mittwoch erst getauft wird, und zwar in Berlin.

Zehn der schönsten russischen Fliedersorten haben Gäste und Gastgeber außerdem am Montag im neu entstehenden Sichtungsgarten für Flieder bei Piccoplant in Oldenburg gepflanzt. Nachdem Germaid Eilers-Dörfler, Bürgermeisterin der Stadt Oldenburg, die Gruppe im Alten Rathaus begrüßt hatte, durften sich die Gäste ins Buch der Stadt eintragen. Im Anschluss ging es weiter zur nächsten Pflanzaktion: „Wir haben im Park am Stadion in der Nähe vom Olantis eine Flieder-Allee aus 45 Pflanzen angelegt“, sagt Haase.

An diesem Dienstag ist die Gruppe bereits in Berlin, um im Treptower Park am großen Mahnmal fünf Fliedersträucher zu pflanzen – symbolisch. „Lebedushka“ heißt die Sorte, von der bereits vor Ankunft der Delegation 68 Stück gepflanzt wurden.

Ebenfalls bei der Aktion anwesend sein wird der Botschafter der russischen Föderation, Wladimir M. Grinin. Sowohl er als auch Nadezhda Pronina, Leiterin der Delegation aus Russland, werden kurze Ansprachen halten. „Nachmittags besuchen wir den Reichstag, Thomas Kossendey, Präsident der Oldenburgischen Landschaft und Mitglied des Bundestags, hat uns Führungen organisiert“, freut sich Haase.

Am Mittwoch wird die Gruppe in der Botschaft der russischen Föderation in Berlin von Grinin empfangen. In Anwesenheit des Züchters, Emil Kopp, wird die Fliedersorte „Drushba“ getauft.