• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Stromleitung trifftnoch auf Widerstand

14.11.2017

Ganderkesee Zwölf Jahre haben Vorbereitung, Planung und juristische Ausein­andersetzungen gedauert – jetzt kann und soll die Stromtrasse von Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) nach St. Hülfe bei Diepholz gebaut werden. Nachdem im April das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die Klagen gegen die Planfeststellung abgewiesen hatte, will der Netzbetreiber Tennet noch in diesem Jahr mit der Errichtung der ersten Masten beginnen. 2021 soll die 380-kV-Leitung in Betrieb gehen.

Um die Vorgabe des Netzentwicklungsplans einzuhalten, muss Tennet indes noch Widerstände beseitigen. In der Gemeinde Ganderkesee, wo die Trasse weitgehend unterirdisch verläuft, seien die Baugrunduntersuchungen schon schwierig, weil Eigentümer ihre Zustimmung verweigerten, sagte Tennet-Referentin Inga Wilken bei einer Informationsveranstaltung am Montag in Ganderkesee.

Gestritten wird auch um die Entschädigungszahlungen für den Flächenverbrauch: Während Tennet Einmalzahlungen nach der derzeitigen Gesetzeslage anbietet, empfehlen die Landvolkverbände den Eigentümern, auf wiederkehrende Leistungen zu bestehen. Bernhard Wolff, Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Oldenburg sieht in dieser Frage jetzt die Bundespolitik gefordert.