• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Grundstücksmarktbericht 2019: Immobilienpreise in der Region ziehen deutlich an

07.05.2019

Hannover /Im Nordwesten Immobilien in Niedersachsen werden immer teurer. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2019 hervor, den Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Montag in Hannover vorgestellt hat. Demnach blieb die Zahl der Immobilienkäufe im vergangenen Jahr mit 108 000 Transaktionen zwar in etwa konstant, mit 22 Milliarden Euro stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr aber um zwölf Prozent. Die Preise von Eigenheimen und Eigentumswohnungen kletterten demnach durchschnittlich um sieben Prozent nach oben.

Insbesondere in ländlichen Regionen wurde der Immobilienkauf teurer: Bei Eigentumswohnungen auf dem Lande registrierten die Gutachter beispielsweise einen Preisaufschlag von knapp neun Prozent. In den Großstädten legten die Preise bei einem höheren Ausgangsniveau hingegen um vier Prozent zu.

Gleichzeitig weisen die Kommunen wieder mehr Wohnbauland, vor allem für Einfamilienhäuser aus: In den Jahren 2016/2017 wurden landesweit fast 1800 Hektar ausgewiesen, das sind 15 Prozent mehr als 2014/2015. Unter den zehn größten Flächenausweisern liegen demnach die Landkreise Emsland, Osnabrück, Cuxhaven, Cloppenburg, Harburg und die Stadt Osnabrück. Die Preise für Bauland entwickeln sich dabei langfristig sehr unterschiedlich: Seit 2010 betrug der jährliche Aufschlag demnach für Bauherren in der Stadt Oldenburg zehn Prozent, in weiten Teilen der Grafschaft Bentheim und im Harz bliebt er hingegen stabil.

pdf-Grafik: Preisentwicklung in der Region

Insgesamt registrierten die Gutachter vor allem im Umland der großen Städte einen höheren Preisanstieg, während dieser in den Ballungsräumen auf hohem Niveau gebremst wurde. Pistorius erklärt sich das mit dem innerstädtischen Wohnraummangel. „Die Menschen zieht es zwar nach wie vor in die Ballungszentren Niedersachsens. Wir beobachten aber zunehmend, dass auch Regionen mit einer guten Verkehrsanbindung an die Städte immer attraktiver werden“, sagte der Minister.

Mit den wenigen Ausnahmen wie Wilhelmshaven oder Emden zogen die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser 2018 landesweit weiter an: Für ein Haus in Osnabrück wurde im Schnitt 350 000 Euro bezahlt, in Oldenburg 300 000 Euro. Bei einem Landesschnitt von 190 000 Euro gehen die Preise in den Regionen weit auseinander: In Hannover kostet ein Haus demnach im Mittel 420 000 Euro, in Holzminden nur 93 000 Euro. Auch bei den Eigentumswohnungen zeigt sich ein ähnlicher Trend: Neue Eigentumswohnungen kosteten je Quadratmeter zwischen 2140 Euro im Landkreis Goslar und 4400 Euro in der Landeshauptstadt Hannover. Den höchsten Mittelwert wies Juist mit 9800 Euro pro Quadratmeter auf. Von einer Immobilienblase will Pistorius allerdings weiterhin nicht sprechen. Von Verhältnissen wie in Berlin, München oder Hamburg sei Niedersachsen noch weit entfernt.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem SpezialMieten, Bauen, Wohnen in Oldenburg

Auch Niedersachsens Landwirtschaft musste 2018 für Flächen meist tiefer in Tasche greifen: Die Bodenrichtwerte für Land gehen jedoch bei steigenden Durchschnittspreisen regional weit auseinander. Zum Stichtag 31. Oktober 2018 lag der Kurs für Ackerland in und um Vechta bei etwa elf Euro pro Quadratmeter, während es in Teilen Südniedersachsens für weniger als einen Euro pro Quadratmeter zu haben war. Ähnliche Ost-West-Unterschiede, allerdings auf niedrigerem Niveau, gibt es beim Grünland. Ackerland wurde 2018 im Landesschnitt um fünf Prozent teurer (3,30 Euro/Quadratmeter), Grünland um drei Prozent (1,60 Euro/Quadratmeter). Der Grundstücksmarktbericht wird jährlich von den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte erarbeitet. Er ist kostenpflichtig unter www.gag.niedersachsen.de im Internet abruf- oder bestellbar.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Klaus Wieschemeyer Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.