• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Land will beim Klimaschutz auf Spitzenplatz landen

22.06.2018

Hannover Da platzt dem ansonsten so besonnenen Umweltminister Olaf Lies (Sande/Kreis Friesland) dann doch der Kragen. Der AfD-Abgeordnete Stefan Wirtz bittet während der Rede des SPD-Ministers um eine Zwischenfrage. Wo genau im aktuellen Klimareport des Landes denn nachgewiesen sei, dass es einen Zusammenhang gebe zwischen CO2-Ausstößen und dem Klimawandel, will Wirtz wissen.

„Ich glaube, für Sie bedeutet Klimawandel, dass es im Sommer warm und im Winter kalt ist“, entgegnet Lies empört. Zuvor hatte Wirtz Erstaunen ausgelöst mit dem Satz „der Klimawandel ist da und wir brauchen ihn“. Lies dazu: „Erklären Sie das mal den Menschen, die unmittelbar davon betroffen sind, denen ihre Häuser absaufen.“

Der Schlagabtausch zum vorige Woche vorgestellten Klimareport des Landes geht in der aktuellen Stunde des Landtags noch weiter. Auch der CDU-Abgeordnete und Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg staunt über die Aussagen des AfD-Abgeordneten Wirtz, der im Klimareport wenig Konkretes, aber dafür einen großen „Unterhaltungsteil“ erkannt haben will. „Was war das denn?“, fragt Oesterhelweg und fügt hinzu: „Kommen Sie mit Argumenten, nicht mit Sprüchen.“ Starkregenereignisse, Dürreperioden und Stürme sprächen eine eindeutige Sprache. Minister Lies jedenfalls will Niedersachsen zum Vorreiter in Sachen Klimaschutz machen. Dazu gehöre nicht nur eine klare Klimaschutzpolitik, sondern auch Vorbeugemaßnahmen in den Bereichen Hochwasser- und Küstenschutz seien erforderlich. Die Grünen-Abgeordnete Imke Byl indes vermisst die dafür erforderlichen Maßnahmen und den nötigen Ehrgeiz bei der Klimaschutzpolitik des Landes.

„Die Ergebnisse des Klimareports sind alarmierend“, entgegnet Umweltminister Olaf Lies und fordert einen schnelleren Ausstieg der Wirtschaft aus den fossilen Energieträgern: Insbesondere das Windenergieland Niedersachsen könne ein Vorreiter bei der Erzeugung von Wasserstoff und Gas aus Windenergie sein.

Lars Laue
Korrespondent
Redaktion Hannover
Tel:
0511/1612315

Weitere Nachrichten:

AfD | SPD | CDU | Bündnis 90/Die Grünen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.