• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Schicksal: Hilfsbereitschaft für Tim ist riesig

14.05.2010

OSTERSCHEPS „Ich hätte in meinen kühnsten Träumen nicht damit gerechnet, dass so viele Menschen Anteil nehmen am Schicksal unseres Sohnes Tim und dass wir auf so vielfältige Weise unterstützt werden“, sagt Tanja Aeilts. „Mein Mann Ingo und ich können nur tausend Mal ,Danke’ sagen. Wir sind so dankbar und so gerührt, dass uns zehn Monate nach diesem Vorfall so viele Menschen geholfen haben und noch helfen und dass fast 20 000 Euro an Spenden plus der Materialspenden vieler Geschäftsleute zusammenkamen.“

Ein schwerer Schicksalsschlag hat die Familie Aeilts-Leffers am 8. Juli 2009 getroffen. Ihr damals vierjähriger Sohn Tim brach an diesem Tag im Urlaub in einem Schwimmbad zusammen, weil sein Herz versagte, das Kind wurde reanimiert, mehrfach operiert und ist jetzt schwerstbehindert. Tim, der als einer der jüngsten Patienten einen Defibrilator als Herzschrittmacher erhielt, der über eine Magensonde ernährt wird und einen Rückenmarkskatheter hat, der ihn gegen Spastiken mit Medikamenten versorgt, musste lange in Uni-Kliniken bleiben, wurde dann in eine Reha-Klinik verlegt und ist jetzt seit einer Woche wieder zu Hause.

Am Eichenkamp in Osterscheps ist nichts mehr wie es war. Tims Eltern haben vieles verändern müssen, damit ihr Sohn mit therapeutischer Unterstützung zu Hause gepflegt werden kann. Bauliche Veränderungen waren unverzichtbar. Ein Treppenlift, ein behindertengerechtes Bad, eine behindertengerechte Terrassentür, ein Spezialbett – vieles musste räumlich verändert und angeschafft werden. Dass dieses für Tim, der den Großteil des Tages wach ist und nur noch selten zurück ins Wachkoma fällt, alles möglich war, ist vielen kleinen und großen Spendern zu verdanken.

Jetzt lud die Familie Aeilts/Leffers im Beisein von Tim erneut Spender zu Kaffee und Kuchen ein, um ihnen persönlich zu danken. Zu den Gästen gehörte Detlef Siemer, dessen Firma aus Ganderkesee einen modernen, anspruchsvollen Treppenlift zum Selbstkostenpreis (Preisersparnis 3500 Euro) eingebaut hatte. Die Firma Fliesen Meyer aus Torsholt flieste das Bad (im Wert von 2000 Euro), einen Wert von 900 Euro hat die mit Büfa-Glas ausgestattete doppelflügelige behindertengerechte Terrassentür, die der Fenster- und Türenbauer Bernd Röben aus Osterscheps einsetzte. Die Edewechter Tischlerei Deeken stiftete allerlei Artikel rund um Tims Bett im Wert von 350 Euro.

7000 Euro als Zuschuss für den Treppenlift hatte Joachim Gruben vom Bezirksverband Oldenburg „im Gepäck“. Das Geld stammt aus den Stiftungen Kloster Blankenburg, der Von-Thülen-Stiftung und der Schlömer-Stiftung, die der Bezirksverband verwaltet.

3000 Euro stellten Belegschaft und Geschäftsführer der Ekerner Firma Pipelife zur Verfügung. 370 Euro spendete der Osterschepser Kindergarten (Erlös eines Flohmarktes und Nistkasten-Verkauf) und 500 Euro die Theatergruppe Westerloy (plus 178 Euro aus einer Sammeldose). 325 Euro stellten Ocholter Konfirmanden, zu denen auch Tims Cousin Stefen (15) gehört, auf Initiative von dessen Freund Nils Hellweg zur Verfügung.

Verwaltet werden die Spenden vom Verein Lachende Kinder, der eigens ein Sonderkonto eingerichtet hat. Nähere Infos unter Telefon  0177/3134007.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.