• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

RATSSITZUNG: Jugend mischt sich in Politik ein

01.10.2009

JADE „Es ist sehr wichtig, dass die Jugend mehr eingebunden wird“, meint Bürgermeister Henning Kaars. Deshalb ließ er den 16-jährigen Jaderberger Jascha Peer Buchweitz ein Konzept für ein Jugendparlament ausarbeiten. Jascha, der ein Praktikum bei der Gemeinde absolviert hatte, berichtete jetzt dem Rat unter Vorsitz von Hans-Otto Rohde (SPD).

Schüler wählen

Ziel des Jugendparlaments sei es, den Rat in Jugend- und Kinderfragen zu unterstützen, das Interesse der Jugendlichen an der Politik zu wecken beziehungsweise bestehendes Engagement zu fördern. Die Anzahl der Mitglieder des Jugendparlaments müsse noch festgelegt werden, sagte Jascha Buchweitz. Die Parlamentarier sollen von den Schülerinnen und Schülern der Gemeinde Jade gewählt werden.

Der Rat brachte außerdem einige Erleichterungen für Bauherren auf den Weg. So stimmte das Gremium für eine Verschiebung der westlichen Baugrenzen und ermöglicht so großzügigeres Bauen im Bereich des Bebauungsplans Poststraße.

Durch eine Änderung des Bebauungsplans „Bergstraße“ ermöglichen die Ratsmitglieder einem Gewerbetreibenden den Abriss eines Bürogebäudes. Entstehen soll dort ein Ausstellungshaus.

Erbbaurecht

Bauherren sollen künftig Erbbaurechtsverträge abschließen können. Damit soll das Bauen in der Gemeinde attraktiver werden. Einzelheiten soll ein Vermarktungskonzept regeln. Knut Brammer (CDU) kritisierte, dass Erbbaurechtsverträge nur in Hochzinsphasen sinnvoll seien.

Für 25 000 Euro wird die Gemeindeverwaltung Hard- und Software anschaffen. Nötig wird die Investition wegen der bevorstehenden Umstellung des Gemeindehaushalts auf das eher kaufmännische Doppik-System. Das Geld soll durch den Verkauf von Gewerbegrundstücken erwirtschaftet werden.

Der Rat beschloss außerdem einen Vertrag mit dem Landkreis. Dabei geht es um den Schutz von Kindern. Erzieherinnen und andere Pädagogen können sich bei Verdacht auf Kindesmissbrauch an eine Vertrauensperson beim Landkreis wenden.

Jan Lehmann / freigestellter Betriebsratsvorsitzender / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 9800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.