• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Landtage: Landwirtschaft von der besten Seite

21.08.2015

Hude-Wüsting Eine lange Karawane zieht seit Tagen auf das Messegelände in Wüsting (Gemeinde Hude/Landkreis Oldenburg). Autos und Kleintransporter, große Sattelschlepper, riesige Traktoren mit modernen Geräten. Dazwischen tuckert ein alter Hanomag am Messebüro vorbei. Dann wieder ein Viehtransporter, der die ersten Tiere bringt. Es gab viel zu tun für die mehr als 600 Aussteller aus dem In- und Ausland, die sich bei der 12. Agrar- und Freizeitmesse Landtage Nord dem Publikum von ihrer besten Seite präsentieren wollen.

An diesem Freitag, 9 Uhr, öffnet die Messe ihre Pforten. Dann kommt die Karawane der Besucher: Mehr als 70 000 werden bis Montag erwartet. Sie dürfen sich auf ein vielfältiges Programm freuen.

Moderne Technik

Dabei dreht sich vieles um die moderne Landtechnik. Aber nicht nur die modernen Traktoren, Gerätschaften oder Stalleinrichtungen werden präsentiert, sondern eben auch Interessantes aus den Bereichen Freizeit & Touristik, Auto, Energie, Haus und Garten, Bau, Haustiere, Ernährung und Gesundheit.

Und dann sind da die vielen Angebote, gerade auch für Kinder. Der riesige Spielplatz, das Maislabyrinth oder das Kartoffelsuchen mit den Treckerfreunden Wöschenland zum Beispiel. Der Streichelzoo wird auch nicht fehlen.

Tiere und Oldtimer

Tiere gibt es viele zu sehen: Die Hütehunde zum Beispiel, die bei Vorführungen im Tierschauring eine Entenschar dirigieren. Die Schafe der verschiedensten Rassen, wie auch die Rinder oder Alpakas und Ziegen. Und natürlich Pferde und Ponys, die bei Championaten und Springwettbewerben zu erleben sind. Zwischendurch dann auch wieder die Möglichkeit, die Landwirtschaft von heute mit früher zu vergleichen, wenn die Treckerfreunde aus dem Wöschenland mit ihren Oldtimern „Quadrillen“ im Tierschauring fahren. Die Oldtimer führen im direkten Vergleich zu heutigen Maschinen gut vor Augen, welch technischer Aufwand von den Landwirten betrieben werden muss, „um konkurrenzfähig zu bleiben“, wie Landtage-Projektmanagerin Ute Thümler betont. Für sie ist der Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern besonders wichtig.

Erfolgsgeschichte

Mit dem abwechslungsreichen Programm-Mix, der nicht nur die Landwirte anspricht, haben die Landtage eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Und das soll sich nun fortsetzen.

Der Aufbau der Messe auf dem 13 Hektar großen Gelände ist jedes Jahr eine große logistische Herausforderung. Aber mittlerweile hat sich eine gewisse Routine eingespielt, sagt Ute Thümler. Viele Aussteller sind schon seit Jahren dabei. „Sie wissen genau, wo sie stehen müssen und wie das hier abläuft“, weiß Thümler zu berichten. Und diejenigen, die neu dabei sind, werden von Mitarbeitern des Landtage-Teams an die Hand genommen. „Das läuft alles recht unkompliziert“, sagt sie.

Infos für Verbraucher

Und wenn dann doch der Zuliefererverkehr auf den als Einbahnstraßen ausgewiesenen Wegen des Messegeländes zu sehr ins Stocken gerät, greift Landtage-Chef Helmut Urban auch schon mal selber ein, damit es rund läuft.

Rund läuft es auch mit dem Wetter. Darüber freut sich Ute Thümler besonders. Der Regen, der am Dienstag fiel, hat den Aufbauplan nur leicht durcheinander gebracht.

Die ersten Ladungen Schotter und Hackschnitzel wurden schon verteilt. Wenn es an diesem Freitag losgeht, werden die Besucher von den Spuren in aufgeweichter Erde, die beim Aufbau entstanden, nichts mehr merken. Und die Prognose sieht sehr gut aus. Bestes Sommerwetter ist für das Wochenende angesagt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit von der Partie sind bei der Agrar- und Freizeitmesse auch viele Aussteller aus Verbänden und Institutionen. So wird sich zum Beispiel die Landwirtschaftskammer im Zelt des Grünen Zentrums mit Landvolk, Landjugend, Landfrauen, Maschinenring, dem Niedersächsischen Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft (NieKe) und Dorfhelferinnen dem Dialog mit den Verbrauchern widmen. Unter dem Motto „Unternehmen Landwirtschaft“ geht es unter anderem um Transparenz.

Olaf Lies BILD: Archiv
Olaf Lies BILD: Archiv

Agrar- und Freizeitmesse startet an diesem Freitag

Die Eröffnung der Landtage Nord findet an diesem Freitag um 9 Uhr im Zuge eines Bauernfrühstücks im Festzelt statt. Dazu sind alle Interessierten willkommen.

Landtage-Geschäftsführer Helmut Urban wird die Gäste begrüßen. Die Festrede hält Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies (SPD). Die Moderation übernimmt der Chefredakteur von Land & Forst, Ralf Stephan.

Erstmals wird bei den Landtagen in Wüsting die Polizei-Reiterstaffel Hannover auf Patrouille gehen. Im Showprogramm sind am Sonnabend und Sonntag auch Vorführungen über die Ausbildung der Polizeipferde vorgesehen. Zum ersten Mal wird es in Wüsting unter anderem auch die 1. Deutsche Jungzüchtermeisterschaft des Schafzuchtverbandes geben.

Ein Höhepunkt am Sonnabend ist ab 17 Uhr das große Springturnier der Klassen M*, M** und S, das zu späterer Stunde unter Flutlicht seinen Abschluss findet. Um 22 Uhr wird ein Feuerwerk entzündet, danach ist Party. Der Eintritt ist am Sonnabend ab 18 Uhr frei.

Auch die Kirche ist vor Ort. Jeden Tag wird es um 12 Uhr im Kirchenzelt eine Andacht mit Posaunenchor geben.

Die Messe Landtage Nord ist vom 21. bis 24. August täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. 10 000 kostenlose Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Autofahrern wird empfohlen, für die Anreise über die Autobahn nach Wüsting nicht nur die Abfahrt Oldenburg-Hafen (A 29), sondern auch die Abfahrt Hatten/Altmoorhausen (A 28) zu nutzen.

Sehr bequem kann auch mit der Bahn das Ausstellungsgelände erreicht werden. Der Haupteingang Süd der Messe liegt genau gegenüber dem Wüstinger Bahnhof.

Die Tageskarte kostet für Erwachsene 8 Euro, für Kinder ab sechs bis 14 Jahren 3,50 Euro. Kinder bis einschließlich fünf Jahre haben freien Eintritt. Die Familienkarte kostet 17 Euro.

Mehr Infos im Internet unter www.landtagenord.de


„Spezial“ unter   www.nwzonline.de/landtage-nord 
Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.