• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Hilft der Patientenbus gegen den Ärztemangel?

09.10.2017

Leer /Delmenhorst /Cloppenburg Mit dem Shuttle-Bus vom Land zum Arzt in die Stadt fahren – dieses Modellprojekt im Landkreis Leer ist nach dem Start vor einem Jahr gut angelaufen.

„Die Akzeptanz war bisher gut“, sagte Dieter Krott von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Aurich in einer ersten Bilanz zum Patientenbus. Das Angebot in der ländlichen Region mit nur wenigen Busverbindungen werde vor allem von älteren Patienten, aber auch von jungen Familien genutzt.

Der Landkreis Leer, die KV und die Betreiber der Busse hätten bislang rund 300 Nutzer gezählt. Zum Jahresende soll sich entscheiden, ob das Projekt fortgesetzt oder ausgeweitet wird.

Hintergrund sind mehrere Aktionen gegen den drohenden Ärztemangel auf dem Land. Nach einer landesweiten Prognose wird im Jahr 2030 das Angebot an Hausärzten in Niedersachsen um etwa 20 Prozent kleiner sein als der Bedarf. Es müssen sich also mehr Ärzte in ländlichen Regionen niederlassen, umgekehrt sollen aber auch Patienten leichter in die Praxen kommen. Denn in dünn besiedelten Gebieten gibt es meist kein enges Netz an Busverbindungen.

Die Fahrt im Patientenbus kostet 4,60 Euro, die Patienten werden von zu Hause abgeholt und zur Arztpraxis gebracht. Es gibt eine Mobilitätsgarantie: Falls die Warte- oder Behandlungszeit in der Praxis eine Rückfahrt mit dem Patientenmobil nicht ermöglicht, wird ohne Preiszuschlag ein Taxi eingesetzt. „Ein Teil des Landkreises Leer ist schon jetzt nicht optimal mit Hausärzten versorgt“, sagte ein KV-Sprecher in Hannover. Demnach leben in dem Gebiet Leer-Süd mit 38 Hausärzten knapp 76 000 Menschen, das entspricht einem Versorgungsgrad von nur 84 Prozent. Bei einem Durchschnittsalter der Ärzte von 45 Jahren zeichnet sich in den nächsten Jahren ein Bedarf von zwölf weiteren Hausärzten ab.

Auch in anderen ländlichen Regionen Niedersachsens wie Delmenhorst, Buxtehude, Meppen und Cloppenburg ist die Versorgung nicht so gut, wie es in den Richtlinien von KV und Krankenkassen vorgesehen ist.

Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Weitere Nachrichten:

Kassenärztliche Vereinigung | Delmenhorst