• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Lieferboykott beherrscht Versammlung

31.05.2008

SPOHLE /DRINGENBURG /FRIESLAND So voll wie am Donnerstagabend ist es schon lange nicht mehr bei der Generalversammlung der Molkerei Ammerland im „Spohler Krug“ gewesen: Alle Möglichkeiten, irgendwo einen Sitzplatz zu ergattern, waren genutzt worden, viele mussten dennoch stehen. Das Thema Milchlieferstopp bewegt die Erzeuger – und beherrschte trotz Berücksichtigung aller geplanten Tagesordnungspunkte und Regularien letztlich die Versammlung.

Vertreter des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM) riefen dazu auf, sich solidarisch mit denen zu erklären, die „schweren Herzens“ ihre Milch wegkippten. Auch etliche weitere Erzeuger, die nicht dem BDM angehörten, erklären sich mittlerweile solidarisch und beteiligen sich am Lieferboykott. Dies wurde in der Versammlung deutlich.

Einer betonte dabei: Der Boykott richte sich nicht gegen die Molkereien, sondern gegen die Politik. Molkerei-Geschäftsführer Sönke Voss hatte erklärt, dass an den beiden ersten Tagen des Lieferboykotts jeweils zehn Prozent weniger Milch angekommen seien.

Was die Erzeuger erzürnt, ist der geringe Preis, den sie für ihr Produkt erhalten: 30 Cent waren es wohl im vergangenen Monat – „zu wenig angesichts weiter gestiegener Produktionskosten“, hieß es. Ein Erzeuger aus Butjadingen – nicht Mitglied im BDM, wie er betonte – hatte sich ebenfalls solidarisch erklärt und macht mit beim Boykott. Er sagte: „2007 haben wir gelernt, dass die Preise hoch gehen, wenn die Milch knapp wird“. In der Verknappung des Angebots sehen viele Erzeuger das einzige Mittel, die Preise hochzutreiben für ihr Produkt.

Den größten Applaus an diesem Abend erhielt denn auch derjenige, der vorschlägt, vertraglich festzulegen, dass die Molkereien nur die Referenzmenge aus den Betrieben abholen – ein Vorschlag, der stante pede als Antrag verstanden wurde, was satzungsgemäß an dem Abend aber nicht möglich war. Bei einer Probeabstimmung dazu sprach sich ein Großteil der Anwesenden jedoch genau dafür aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.