• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Lotsen navigieren blind durch Funklöcher

15.06.2016

Hannover Chaos in der Deutschen Bucht vor Weser und Elbe: Schiffslotsen stecken teilweise in gefährlichen Funklöchern – ohne jeden Kontakt zu Hafenbehörden. Im Hafenausschuss des Niedersächsischen Landtags gab ein erfahrener Lotse manch’ erschreckendes Detail preis.

Die Abgeordneten sprachen quer durch alle Fraktionen von „unhaltbaren Zuständen“, weil die Zuständigkeit für die Kommunikation auf See irgendwo im Bermuda-Dreieck der Verantwortung zwischen Bund, Ländern und Netzanbieter offenbar baden geht. „In großen Bereichen der Elbe, Weser und Ems gibt es gravierende und gefährliche Probleme mit der Mobilfunkversorgung. Wir wollen das ändern!“, sagte SPD-Schifffahrtsexperte Uwe Santjer.

Manche Schilderungen aus der Praxis grenzen tatsächlich ans Groteske. So gab es keinen Handy-Empfang auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Funkmasten auf den Deichen sollten Abhilfe schaffen. Das Problem: Die Funkmasten sind ohne Strom, weil sich niemand dafür verantwortlich fühlt.

Liegen Schiffsgiganten vor Hamburg oder Cuxhaven, so reicht das Funknetz oft nicht bis zur Empfangsstelle an Land. „Besonders Hochdrucklagen beschränken die technischen Reichweiten“, klagt Ben Lodemann von der Lotsenbrüderschaft. So fährt das Risiko mit, wenn Schiffsriesen ihre Liegeplätze in den Häfen ansteuern. Wenden unmöglich, gerade bei der Einfahrt nach Hamburg.

„Die Landesregierung muss dringend handeln“, schlägt die FDP-Hafenexpertin Hillgriet Eilers aus Emden Alarm. „Niedersachsen muss hier Druck machen beim Bund“, fordert die Liberale.

Gunars Reichenbachs Chefkorrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.