• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Meyer Werft vor weiterem Großauftrag

14.02.2011

PAPENBURG Die Papenburger Meyer Werft und die US-Reederei Royal Caribbean Cruises (RCL) haben eine Absichtserklärung („letter of intent“) zum Bau von bis zu zwei neuen Kreuzfahrtschiffen unterzeichnet. Das erste Schiff soll im Herbst 2014 abgeliefert werden, wie die Reederei am Sonntag in Miami mitteilte.

Zudem besitze RCL die Option für den Bau eines zweiten, baugleichen Schiffes. Dies würde im Frühjahr 2015 übergeben werden.

Die neue Typklasse soll jeweils 158.000 BRZ (Bruttoraumzahl) groß sein. 4100 Passagiere sollen auf den Ozeanriesen Platz haben.

Die Meyer Werft hat nach eigenen Angaben bereits vier Schiffe für RCL gebaut. Von 2001 bis 2004 entstanden im Emsland die Ozeanriesen „Radiance of the Seas“, „Brilliance of the Seas“, „Serenade of the Seas“ und „Jewel of the Seas“.

Der Auftragsbestand der Werft liegt damit bei zehn Kreuzfahrtschiffen. Im Bau befinden sich derzeit drei Schiffe. Im März soll die „AIDAsol“ (71.100 BRZ) an die Rostocker Reederei AIDA Cruises abgeliefert werden. Zwei weitere Schiffe dieses weiterentwickelten Typs werden in den Jahren 2012 und 2013 folgen.

Im Juli ist die Ablieferung der „Celebrity Silhouette“ an die US-Reederei Celebrity Cruises geplant. 2850 Passagiere werden bei den Kreuzfahrten an Bord gehen können. Im Jahr 2012 wird der fünfte Neubau, die Celebrity Reflection, folgen.

Erst am Freitag wurde das zweite Kreuzfahrtschiff für Disney Cruise Line, die „Disney Fantasy“, auf Kiel gelegt.

Weitere Nachrichten:

Royal Caribbean | Disney

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.