• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Meyer Werft will AIDAsol im Februar ausdocken

15.02.2011

PAPENBURG Der jüngste Neubau der Papenburger Meyerwerft, die „AIDAsol“, soll am 27. Februar das überdachte Baudock verlassen und im Werfthafen festmachen. Das Ausdock-Manöver werde gegen 7.30 Uhr beginnen, sagte ein Werftsprecher am Dienstag.

Die 252 Meter lange und 71.100 BRZ (Bruttoraumzahl) große „AIDAsol“ ist das fünfte von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen, die die Werft im Auftrag der Rostocker Reederei AIDA Cruises baut. Die weiteren Neubauten sollen in den Jahren 2012 und 2013 abgeliefert werden. Die Überführung der „AIDAsol“ über die Ems in Richtung Nordsee ist im März geplant. Getauft werden soll das Schiff am 9. April in Kiel.

Der Auftragsbestand der Meyerwerft liegt aktuell bei zehn Kreuzfahrtschiffen. Im Bau befinden sich neben der „AIDAsol“ auch die im Juli zur Ablieferung anstehende „Celebrity Silhouette“ für die US-Reederei Celebrity Cruises und die erst am Freitag auf Kiel gelegte „Disney Fantasy“ für die ebenfalls in den USA beheimatete Reederei Disney Cruise Line.

Link: Zur AIDA-Homepage

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.