• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Unternehmer: Milliardärin setzt auf Technik der Zukunft

23.04.2012

BAD HOMBURG Sie gilt als reichste Frau Deutschlands: Die Milliardärin Susanne Klatten, die am 28. April 50 Jahre alt wird. Als Großaktionärin und Aufsichtsrätin lenkt sie mit die Geschicke des Autobauers BMW und des Chemieunternehmens Altana. Sie investiert in Zukunftstechnologien wie Windanlagenbau oder Biotechnologie und unterstützt gerade erst gegründete Unternehmen.

Ihr jüngster Coup: Anfang des Jahres beteiligte sie sich mit 20 Prozent an dem niederländischen Unternehmen Paques, das biotechnologische Reinigungssysteme für Abwässer und Gas anbietet.

Große Auftritte meidet die Mutter von drei Kindern. Ehemann Jan Klatten lernte sie bei einem Praktikum im BMW-Werk Regensburg unter dem falschen Namen Susanne Kant in der Kantine kennen. Mit 20 hatte sie nach dem Tod von Vater Herbert Quandt große Aktienpakete an BMW und Altana geerbt.

Bekannt wurde die Betriebswirtin einer breiten Öffentlichkeit allerdings nicht durch ihre unternehmerischen Entscheidungen oder ihre Rolle als Stifterin, sondern als Opfer einer Millionen-Erpressung. „Geld bewertet nicht, was oder wer ich bin. Es zieht einen Vorhang vor mich, der mich nicht zeigt“, sagte Klatten damals in einem ihr seltenen Interviews.

Laut aktueller „Forbes“-Liste kommt die Frau mit der blonden Kurzhaarfrisur auf ein geschätztes Vermögen von 13 Milliarden Dollar. Sie liegt demnach vor ihrem Bruder Stefan und ihrer Mutter Johanna, mit denen sie bis heute gemeinsam 46,6 Prozent an BMW besitzt. Die Unternehmerfamilie Quandt ist vor allem dafür bekannt, an Beteiligungen lange festzuhalten und sie nicht schnell wieder zu Geld zu machen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An dem Kohlefaserhersteller SGL Carbon hält die BMW-Großaktionärin über ein Investmentvehikel mittlerweile knapp 27 Prozent. Sie bremste damit den Autokonzern VW aus, der überraschend bei den Wiesbadenern eingestiegen war. Das Unternehmen ist heiß begehrt, weil es Carbonfasern herstellt, die als Zukunftstechnologie im Auto- und Flugzeugbau gelten. BMW hält 15,7 Prozent.

Auch der Windanlagenbauer Nordex zählt zu den Beteiligungen der Klatten-Familie. Bei Nordex sitzt Susanne Klattens Mann im Aufsichtsrat. Die Milliardärin selbst ist Mitglied der Kontrollgremien von BMW, Altana und SGL Carbon sowie Aufsichtsratsvorsitzende von „Unternehmertum“ – einem Zentrum zur Förderung von Innovationen und Unternehmensgründungen an der TU München.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.