• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Mit Kutsche über Bahndamm

18.05.2009

1976 fuhr der letzte Güterzug auf der „Gummibahn“

Die Bahnstrecke Brake-Oldenburg wurde nach zweijähriger Bauzeit am 1. Mai 1896 in Betrieb genommen. Wegen immer neuer Senkungen im Moorboden nannte man die Verbindung „Gummibahn”. 1961 wurde der Personenverkehr eingestellt, 1976 fuhr schließlich der letzte Güterzug auf dieser Strecke.

Zwischen Ovelgönne (Bahnhof) und Großenmeer ist die alte Trasse bereits für Radfahrer, Fußgänger, Reiter und Kutschen nutzbar. Derzeit lässt der Verein „Bahndamm-Verbindungsweg Großenmeer-Brake” ein Teilstück zwischen Großenmeer und Barghorn pflastern.

Mehr Informationen

über den Verein unter

0 44 83/93 09 74.

Die Trennung von Brake und Ovelgönne würde aufgehoben. Meyer-Ott sieht Chancen für Finanzierung.

von lore timme-hänsel

brake Der Weg, auf dem einmal Eisenbahnzüge fuhren, ist holprig, bietet aber Natur pur. Grünen-Ratsherr Hans-Otto Meyer-Ott ist den Weg schon oft abgegangen und hat eine Vision: Tagestouristen starten in Brake mit Kutschen, zu Pferde, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu einem Ausflug über den alten Bahndamm zum Moorlehrpfad in Oldenbrok-Bahnhof und eines Tages vielleicht sogar weiter bis nach Oldenburg. „Die Stadt Brake muss dafür jetzt die Voraussetzungen schaffen”, sieht er Rat und Verwaltung gefordert.

Weg endet am Graben

Der Bahndamm aus Richtung Brake endet derzeit am Graben zwischen Herrenortsweg und Burgweg. Mit dem Bau der neuen Bundesstraße 211, gehen beide Wege in die Trägerschaft der Stadt über, die dafür eine Abstandszahlung vom Bund erhält. Das Geld wäre also da, um den Graben zu überwinden und damit den Bahndamm von Meyershof bis Ovelgönne zu erschließen. „Wir können damit die künstliche Trennung zwischen Brake und Ovelgönne aufheben”, sieht Meyer-Ott Perspektiven, die über den Tourismus hinausgehen.

Verträge abschließen

Der Planfeststellungsbeschluss für die B 211 neu wird Ende diesen Jahres erwartet. So lange sollte die Stadt nicht warten, so der Grüne, sondern „möglichst bald” mit der Deutschen Bahn einen Mietvertrag über die Nutzung des Bahndamms abschließen. Die Stadt könnte auch dem Vertrag der Gemeinde Ovelgönne beitreten, der 2006 abgeschlossen worden ist.

Außerdem muss die Stadt einen Vertrag mit dem Verein „Bahndamm-Verbindungsweg Großenmeer-Brake” abschließen, damit der den Damm auch auf Braker Stadtgebiet für die Nutzung herrichten kann.

Hans-Otto Meyer-Ott gehört zu den wenigen Brakern, die bereits Mitglied in diesem Verein sind. Er hofft, dass es bald mehr werden, denn „das erleichtert auch die Umsetzung. 1976 fuhr der letzte Güterzug auf der „Gummibahn“

Weitere Nachrichten:

Grüne

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.