• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Nordwest-Bahn: "Fahrgäste mit Geduld am Ende"

26.10.2011

NORDENHAM Die nicht abreißenden Beschwerden über die Nordwest-Bahn hat Heiko Thaden zum Anlass genommen, einen Brief an den niedersächsischen Verkehrsminister Jörg Bode zu schreiben. Heiko Thaden, der Mitglied im Fahrgastbeirat Wesermarsch und im Verkehrsclub Deutschland ist, hofft auf Unterstützung aus Hannover. „Es ist dringend notwendig, dass vom Land Niedersachsen als Auftraggeber massiv auf die Geschäftsführung der Nordwest-Bahn eingewirkt wird.“ Es gehe darum, die für die Fahrgäste nicht länger hinnehmbaren Mängel zu beseitigen, schreibt der Abbehauser an den Minister.

Heiko Thaden teilt dem Minister mit, dass Fahrgäste vom Personal der Nordwest-Bahn zynisch behandelt würden und sich eingeschüchtert fühlten. Die Beschwerdemöglichkeiten sind seiner Ansicht nach völlig unzureichend. Beschwerden seien nur per E-Mail möglich, was gerade für ältere Menschen nicht praktikabel sei. Wie Heiko Thaden weiter schreibt, werde Beschwerden häufig überhaupt nicht nachgegangen. Wenn doch, gebe es lapidare Erklärungen, aber meistens keine Entschuldigung oder gar Entschädigung. „Fahrgäste fühlen sich verschaukelt und wollen zukünftig die NWB meiden.“

Heiko Thaden kritisiert weiterhin, dass bei Betriebsstörungen jeglicher Art das Krisenmanagement total versage. Es gebe keine oder falsche Informationen an die Fahrgäste, keinen Schienenersatzverkehr und keine praktische Hilfe. Aus Sicht des Abbehausers sei es „wirklich unglaublich“, dass wegen Personalmangels der Bahnverkehr über mehrere Stunden komplett ausfällt.

„Aus alledem schließe ich, dass das Management der Nordwest-Bahn schwerwiegende und grundlegende Mängel aufweist, die auf Dauer nicht hingenommen werden können,“ schreibt Heiko Thaden. Er habe den Eindruck, dass „viele NWB-Kunden mit ihrer Geduld am Ende sind“.

Abschließend stellt Heiko Thaden fest, dass vor Ort aufgrund der Schwierigkeiten schon der Ruf nach der Rückkehr der DB-Regio immer lauter werde. Nun hofft der Abbehauser, der sich seit vielen Jahren für die Interessen der Bahnkunden einsetzt, dass das Ministerium reagiert und eine Verbesserung bewirkt.