• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Der Mensch steht auch weiterhin im Mittelpunkt

28.06.2019

Oldenburg Digitalisierung, was geht mich das an? – durch Austausch, Vorträge und Beispiele Antworten auf diese Frage finden, war das Ziel der gleichnamigen Informationsveranstaltung am Donnerstag im Bundestechnologiezentrum (BFE) in Oldenburg. „Digitalisierung ist kein weißer Fleck mehr in dieser Region“, betonte Monika Kretschmer von der Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH. Beispielsweise durch Unternehmen wie das Offis, Cewe oder das Kompetenzzentrum Digitales Handeln.

„Mit der Veranstaltung möchten wir informieren, was möglich, aber auch was nötig ist“, so Kretschmer. Eingeladen zur Veranstaltung waren zahlreiche Vertreter von mittelständischen Unternehmen, welche durch Referenten und Experten Informationen aus erster Hand zu Fördermöglichkeiten im Rahmen der Digitalisierung bekamen. Außerdem berichteten verschiedene Unternehmen in persönlichen Gesprächen über ihre Erfahrungen mit Digitalisierungsprozessen. „Wir hoffen, Sie können heute Informationen mitnehmen, die sie später für sich nutzen können“, sagte Thorsten Janßen, Direktor des BFE-Oldenburg.

„Demografie und Digitalisierung hängen eng zusammen“, betonte Lutz Stratmann aus Oldenburg, Geschäftsführer der Demografieagentur und ehemals niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Stichwort Fachkräftemangel. „Wir haben die Chance, in bestimmten Bereichen nicht mehr auf Fachkräfte oder qualifizierte Mitarbeiter zurückgreifen zu müssen“, so Stratmann. Stattdessen könnten Unternehmen Roboter nutzen, die klassische Routinearbeiten erledigen. Allerdings: Dinge abwägen oder auf die emotionale Ebene gehen, könne nur der Mensch. Und dieser stehe für Stratmann immer „bei allem was passiert in den nächsten Jahren im Mittelpunkt. Wir müssen uns auf das konzentrieren, was der Mensch am besten kann.“

Wichtig sei auch, Veränderungsbereitschaft zu erzeugen. „Wir können als ältere Generation nicht sagen: Nach mir die Sintflut“, erklärte Stratmann weiter.

Die Veranstaltung war ein Kooperationsprojekt des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk, der Handwerkskammer Oldenburg und der Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH.

Tonia Hysky Redakteurin / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2097
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.