• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Mintrop: „Hatte keine Kenntnis von Mordtaten“

01.12.2018

Oldenburg /Dortmund Der frühere Geschäftsführer des Klinikums Oldenburg, Rudolf Mintrop, hat sich erstmals zur Mordserie Högel geäußert. „Mit dem Wissen von damals sehe ich nicht, wie ich mich hätte anders verhalten können“, sagte Mintrop laut einer schriftlichen Mitteilung an die mehr als 4000 Mitarbeiter des Klinikums Dortmund, das er seit 2013 leitet. Er habe „keine Kenntnis“ von Mordtaten des Pflegers Högel gehabt, heißt es in dem Papier weiter. Weitere Auskünfte werde Mintrop wegen der laufenden Ermittlungen gegen ihn nicht geben. Die Mitarbeiterinformation ist mit „Ihre Geschäftsführung“ unterzeichnet. Mintrop ist Vorsitzender der Geschäftsführung.

Multimedia-Dossier: Alles zum Krankenpfleger-Prozess

Nach der NWZ hatten auch „Ruhr Nachrichten“ und weitere Dortmunder Medien über Hinweise berichtet, nach denen Mintrop bereits 2001 über Verdachtsmomente gegen Högel informiert gewesen sein soll. 2002 lobte das Klinikum Oldenburg Högel mit einem guten Zeugnis weg, woraufhin der Pfleger nach Delmenhorst wechselte. Dort wurde Högel Ende Juni 2005 auf frischer Tat am Bett eines Patienten ertappt. Pikantes Detail: Fast zeitgleich, nämlich im September 2005, übernahm Mintrop zusätzlich zu seinen Aufgaben in Oldenburg die Geschäftsführung des Klinikums Delmenhorst. Mit der Polizei sprach er damals nicht über Högel.

SPEZIAL: Lesen Sie hier alles zum Prozess gegen Niels Högel

Das Klinikum Dortmund schreibt von „Spekulationen“ in der Presse. In der Mitarbeiterinformation heißt es: „Wir vertrauen Herrn Mintrop – und Sie können das auch tun.“ In einer eigenen Mitteilung an die Beschäftigten kritisieren auch Betriebsrat und Auszubildenden-Vertretung „die Art und Weise der Berichterstattung“ und sprechen Mintrop ihr Vertrauen aus.


Spezial:   www.nwzonline.de/krankenpfleger-prozess 
Karsten Krogmann Redakteur / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.