• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Oh Schreck, ein Wasserfleck!

02.06.2018

Oldenburg Jetzt muss was passieren“, dachte sich der Oldenburger Bernd Heyen (51) mit einem Blick auf den Fleck in der Wand hinter seiner Duschkabine. Und nun, ein paar Tage später, steht Fliesenlegermeister Thorsten Schipper in Heyens Badezimmer und nimmt Maß. Dabei ist Schippers Einsatz für Leser Bernd Heyen gänzlich kostenlos.

Um Einsatz beworben 

Wie das? Schipper ist Experte im Handwerker-Team (H-Team) von NWZ und Handwerkskammer Oldenburg. Bei einer großen Aktion konnten sich Leser aus der gesamten Region mit einem kniffeligen Problem um einen Besuch der Handwerksprofis bewerben.

Erste Diagnose: Geschimmelt hat es augenscheinlich noch nicht. Doch die Wände in Wohn- und Schlafzimmer zeigen deutliche Spuren von Feuchtigkeit. „Hier sieht man ganz schön, wie sich die Tapete wölbt“, sagt Schipper und drückt mit dem Finger auf eine der Blasen in der weißen Raufaser.

Aber wie kommt das Wasser überhaupt hinter die Tapete? Eines ist Experten Schipper schon mal klar: Nicht von heute auf morgen. „Dieser Prozess läuft mindestens schon einige Jahre“, sagt der Experte. „Und irgendwann ist das Ergebnis eben sichtbar. Wie hier an der Wand“, sagt Schipper und in­spiziert einen weiteren dunklen Fleck in der Ecke hinter dem Kleiderschrank.

Seine Vermutung ist: Am Abfluss der Duschtasse ist etwas nicht mehr in Ordnung. „Da reichen schon einige Tropfen am Tag, um so einen Schaden zu erzeugen“, sagt Schipper. Oder, und das wäre vermutlich eine kostspielige Reparatur: Hinter den Fliesen im Duschbereich fehlt eine Verbundabdichtung zum dahinterliegendem Mauerwerk.

Aber erstmal nicht die Pferde scheu machen, rät der Fliesenlegermeister. „Das sollte sich zunächst mal ein Klempner anschauen“, rät der Experte.

Mehrere Möglichkeiten

Die Reparatur am Abfluss wäre im Verhältnis für kleines Geld zu machen. „Wenn der Duschbereich jedoch saniert, sprich der Untergrund abgedichtet werden muss, dann reden wir so über Kosten von etwa 1500 Euro“, sagt Schipper. Neue Fliesen inklusive. „Sofern die alten Fliesen noch tragfähig sind, können sie als Untergrund für den neuen Belag genutzt werden. Sonst müssten sie runter.“

Die Diagnose des Handwerks-Experten war für Leser Bernd Heyen kostenlos. Die NWZ wird sich zudem mit 200 Euro an den Reparaturkosten beteiligen.


Video vom Einsatz unter   www.nwzonline.de/videos 
Tobias Schwerdtfeger
Leitung
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2050

Weitere Nachrichten:

Handwerkskammer Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.