• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Teslas Taxi-Zentrale ist in Oldenburg

09.03.2018

Oldenburg In unserem monatlichen Rückblick über die meist beachteten Artikel auf NWZonline stellen wir Ihnen die Themen vor, die am meisten für Aufsehen gesorgt haben. Das war im Februar 2018 los:

19-Jähriger fälschlicherweise für tot erklärt

Was für ein Chaos in der NWZ-Redaktion – und was muss erst in den Angehörigen des Opfers vorgegangen sein: Am 8. Februar erklärte die Polizei einen 19-Jährigen, der mit seinem Traktor samt Güllewagen am frühen Morgen bei Jade verunglückt war, für tot. In einer Pressemitteilung um 11.02 Uhr stand, dass er verstorben sei. Doch die NWZ fand heraus: Der 19-Jährige lebt noch. Erst nach mehreren Nachfragen der Redaktion bei der Polizei korrigierte eine Sprecherin die Meldung.

Streufahrzeug stürzt Brücke herunter

In Oldenburg ist am 14. Februar ein Streufahrzeug durch eine Brücke über dei Mühlenhunte im Schlossgarten gebrochen und dort hängen geblieben. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich befreien. Ursache war eine Betonplatte, die unter dem Fahrzeug nachgegeben hatte. Die Stadt und der private Dienstleister Quathamer schoben sich den Schwarzen Peter in der Schuldfrage in der Folge gegenseitig zu.

Bilder und Videos vom Fasching in Ganderkesee

„Hinein und he geiht!“ Der Faschingsumzug um den Ring in Ganderkesee zog in diesem Jahr wieder Tausende Zuschauer an. Dazu kamen noch die 3600 Menschen, die dem Umzug als Teilnehmer Bewegung und Farbe verliehen. Und auch die (Bewegt)bilder vom Umzug wollten auf NWZonline Tausende sehen.

Tesla-Taxis kommen aus Oldenburg

Das Oldenburger Unternehmen Intax GmbH baut Autos zu Taxis um, die dann bundesweit im Einsatz sind. Am 19. Februar wurde bekannt, dass die Firma den Zuschlag erhalten hat, das Tesla Model S fit für den Taximarkt zu machen. Bis zu 5000 Fahrzeuge sollen jedes Jahr aus von Tweelbäke aus an den Start gehen. Bei der Umrüstung werden die Teslas weitgehend auseinandergenommen, um die „Hardware“, also Konsolen, Geräte und Taxischilder mitsamt Kabeln einzubauen. Auf die Arbeit an den Hochvolt-Anlagen des E-Autos sind die Mitarbeiter von Intax vorbereitet worden.

Identitätsklau in Friesland

Sandra Winter aus Schortens ist fertig mit den Nerven: Die 49-Jährige ist Opfer von Internet-Betrügern geworden, die ihre persönlichen Daten gestohlen, ihre Konto abgeräumt und ihr Handy geknackt haben. In ihrem Namen tätigen sie illegale Geschäfte mit anderen Opfern. Sandra Winter ist keine Betrügerin – sie ist eine Betrogene. In unserem Artikel erläutern wir auch, wie man sich gegen Phishing und Identitätendiebstahl schützen kann.

Christian Schwarz
Redakteur
Online-Redaktion
Tel:
0441 9988 2160

Weitere Nachrichten:

NWZonline | Polizei | Quathamer | Tesla | Intax | Fasching Ganderkesee

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.