• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Spendenaktion Zur Corona-Krise: Solidarität im Nordwesten beeindruckt

30.05.2020

Oldenburger Land Oft sind es die vermeintlichen Kleinigkeiten, die schon den Unterschied machen können: So entdecken zwei Mädchen während der Corona-bedingten Schulpause eine neue Leidenschaft: Das Backen. Mit Begeisterung stürzen sie sich auf ihr neues Hobby – bis ihnen die Mutter erklären muss, wie teuer Backzutaten eigentlich sind und dass sich die kleine Familie das Backvergnügen angesichts der angespannten Finanzlage nicht leisten kann.

Die alleinerziehende Mutter hat nämlich durch Corona ihre kleine Stelle verloren, die vor der Krise für eine gewisse finanzielle Entlastung gesorgt hatte. Jetzt ist sie dankbar, dass sie mit einem Lebensmittelgutschein der Diakonie ihren Töchtern eine besondere Freude machen kann. In einem Telefongespräch mit einer Diakonie-Mitarbeiterin berichtet sie darüber, wie sich die Töchter darüber gefreut haben.

Möglich wurde die Unterstützung durch die Corona-Nothilfeaktion von Caritas, Diakonie und Nordwest-Zeitung, die vor Ostern begonnen haben, unter dem Motto „Stark für Menschen in Not“ Geld für Menschen im Oldenburger Land zu sammeln, die durch die Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind. Zahlreiche Menschen haben sich in den vergangenen Wochen mit einer Spende an der Aktion beteiligt, sodass der Spendenstand auf dem Sonderkonto inzwischen 125 512 Euro beträgt.

Geld, das ohne jeden Abzug für konkrete Hilfe eingesetzt wird. Das ist das Besondere: Es entstehen keinerlei Verwaltungskosten, die aus dem Spendenaufkommen getragen werden müssten. Und die Familienhelfer von Caritas und Diakonie verfügen über so viel Fachwissen, dass sie sich jeden Einzelfall genau ansehen und prüfen, ob die betroffenen Familien nicht noch weitere Quellen zur Unterstützung nutzen könnten.

Mittels einer Telefonhotline können Betroffene Rückmeldungen abgeben. Da berichten dann beispielsweise junge Eltern, wie sie ihrem Nachwuchs durch die Hilfe auch mal außer der Reihe eine Freude machen konnten. Und immer wieder geht es um die besonderen persönlichen Umstände von Familien.

Manchmal rufen aber auch Menschen aus einem ganz anderen Grund an: Sie harren in der Warteschleife aus, um sich für den erhaltenen Gutschein zu bedanken. Die meisten kennen die Angebote von Diakonie und Caritas bereits und nutzen die Angebote.

Dietmar Fangmann gehört zu den Experten der Caritas. Er berichtet, dass die Krise in den Beratungsstellen ankommt: „Schon jetzt steigen die Kontaktzahlen und wir spüren, dass viele Menschen einen gestiegenen Beratungsbedarf haben.“ Die Zahl der Menschen, die Rat und Hilfe suchen, wird nach seiner Überzeugung im Laufe des Jahres noch weiter zunehmen. Nämlich dann, wenn die ohnehin oft sehr geringen finanziellen Polster aufgebraucht sind.

Unter diesen Umständen sei es beeindruckend zu sehen, wie solidarisch sich die Menschen im Oldenburger Land in dieser Krise verhalten. Fangmann: „Wir werden sehr verantwortungsvoll mit dieser Solidarität umgehen und jeden Einzelfall genau prüfen. Damit das Geld genau da ankommt, wo es gebraucht wird: Bei den Menschen in Not im Oldenburger Land.“

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2055
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.