• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++

Kurz vor Zielankunft bei der Vendée Globe
Oldenburger Boris Herrmann kollidiert mit Fischkutter

NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Kreuzfahrtschiff Der Meyer Werft Papenburg: World Dream auf dem Weg in die große, weite Welt

18.09.2017

Papenburg Das neue Kreuzfahrtschiff „World Dream“ hat die Meyer Werft verlassen und ist auf der schmalen Ems Richtung Nordsee unterwegs. Am Sonntagvormittag zogen Schlepper den Ozeanriesen aus dem Papenburger Hafen. Hunderte Neugierige schauten zu, wie die „World Dream“ ablegte. Auf dem Weg ins niederländische Eemshaven fährt das 335 Meter lange Schiff an Weiden und Felder vorbei und muss drei Nadelöhre passieren. Am Nachmittag erreichte es die seit einem Schiffsunfall teilweise zerstörte Friesenbrücke nahe Weener. Weitere knifflige Stellen sind die Jann-Berghaus-Brücke in Leer sowie das Emssperrwerk in Gandersum.

Für die Überführung der „World Dream“ wurde die Ems auf einer Länge von mehr als 30 Kilometern aufgestaut, damit das Riesenschiff genug Tiefgang hat, um zur Nordsee zu fahren. Seit Inbetriebnahme des Sperrwerks im Jahr 2002 sind nach Angaben des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) bereits 35 Schiffe aus der Meyer Werft überführt worden.

                         Bild: Jochen Klein/Möwenblick

Der Weg der „World Dream“ zur Nordsee kann im Livestream des NDR Niedersachsen verfolgt werden. Es sollte am Sonntagabend gegen 22 Uhr am Emssperrwerk ankommen und am Montag um 18 Uhr in Eemshaven anlegen. Die asiatische Reederei Dream Cruises will mit dem Luxusliner künftig von China aus unter anderem Vietnam und die Philippinen anlaufen.

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel forderte die Verantwortlichen der Meyer Werft sowie die Reeder von Kreuzfahrtschiffen auf, sich für den Verzicht von Antriebstechnologien einzusetzen, bei denen Schweröl verwendet wird. Die Verbrennung der Reststoffe aus der Erdölraffinerie mit hohen Anteilen an Schwefel und Schwermetallen mache die Schiffe zu „schwimmenden Müllverbrennungsanlagen“, sagte der Grünen-Politiker am Sonntag. Auch die „World Dream“ präsentiere sich mit ihren umwelt- und klimaschädlichen Komponenten eher als „maritimer Albtraum“, wenn die Schiffsmotoren mit Schweröl betrieben würden, sagte der Minister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.