NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Dmk: Produktion soll verlagert werden

27.10.2011

STRüCKHAUSEN Nach dem etappenweisen Ausverkauf des Milchwerks in Strückhausen geht nun die 127 Jahre alte Werksgeschichte vermutlich endgültig zu Ende: Das Deutsche Milchkontor (DMK) – der Zusammenschluss von Nordmilch und Humana – hat am Mittwoch die Schließung des Werksstandorts in der Gemeinde Ovelgönne angekündigt.

Die Produktion von Magermilch und Vollmilchpulver soll in Zeven gebündelt, der Käsereistandort Edewecht gestärkt werden. Damit rechne sich das Strückhauser Werk nicht mehr, sagte Unternehmenssprecherin Gunda Sönnichsen. Von der Schließung wären nach ihren Angaben 56 Mitarbeiter betroffen. Sie seien am gleichen Tag informiert worden. Am Donnerstag, 3. November, sei eine weitere Betriebsversammlung in Strückhausen geplant.

Entschieden sei allerdings noch nichts. Das am Donnerstag vorgestellte Strukturkonzept müsse erst noch in den zuständigen Gremien beraten werden. Sie machte allerdings deutlich, dass Kosteneinsparungen nach der Fusion unerlässlich seien, um etwa den Milchpreis für die Lieferanten zu verbessern. „Das sind wir den Landwirten schuldig“, sagte Sönnichsen.

An einen höheren Milchpreis nach der Umstrukturierung glaubt indes der stellvertretende Bürgermeister Dieter Kohlmann, der selbst seit 1975 Lieferant des Werkes ist, nicht. Das Unternehmen habe vielmehr auf die „Abstimmung mit den Füßen“ reagieren müssen. „Mehr als die Hälfte der Landwirte in der Wesermarsch liefern bereits ins Ammerland“, sagte Kohlmann. Deshalb sei für ihn die Schließung absehbar gewesen. Gleichwohl sei die Entscheidung gegen den Traditionsstandort „bitter“, betonte Kohlmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

1884 gründeten Bauern aus dem Landkreis und angrenzender Gebiete das Milchwerk. Besonders nachhaltig ist in der Folge die Marke „Botterbloom“ in der Region und darüber hinaus in Erinnerung geblieben – damit begann die Eisproduktion in Strückhausen, die sich rasant entwickelte. Doch im Laufe der Zeit kam es immer wieder zu Rationalisierungen und rasanten Expansionen. 1994 entstand die MZO, 1999 ging sie in die Nordmilch auf. Diese trennte sich schließlich von der Eisproduktion und übergab die Sparte an R & R (Nord-Eis). In diesem Mai fusionierten Nordmilch und Humana zum Deutschen Milchkontor.

Im Zuge der Umstrukturierungen wurde die Zahl der Mitarbeiter immer weiter reduziert, sie sank in den vergangenen Jahren von über 400 auf die derzeit noch 56. „Wir erwarten konkrete Aussagen darüber, wie die Mitarbeiter in Strückhausen weiter beschäftigt werden“, reagierte Landwirtschaftsminister Gerd Lindemann (CDU) auf die DMK-Ankündigung.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.