• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Tiere: Rambo  stolzer  Drillings-Vater

15.04.2010

DRINGENBURG „Rambo“ und Tielko können gut miteinander. Der Kamerunschaf-Bock nimmt dem zweijährigen Enkel von Gunda Carstens aus Dringenburg sogar ein Stück Brot aus dem Mund. Den Bock hatte die Familie Werner Carstens exakt am 04.04.04 geschenkt – und weil ein Bock ja nicht allein sein darf, hatte sich Ehefrau Gunda am selben Tag gleich noch zwei weibliche Tiere selbst geschenkt, nur so zum Vergnügen. Und eines der Weibchen hat nun exakt an Karfreitag drei Junge zur Welt gebracht. „Drillinge hatten wir bisher noch nie“, freut sich Gunda Carstens denn auch über den „großen Wurf“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Tiere sind das Hobby der Carstens’. Die genügsamen und widerstandsfähigen Schafe haben gutes Fleisch, das nach Rind und Wild schmeckt, wie die Familie weiß. Und Gunda Carstens muss noch heute lachen, wenn sie daran denkt, wie sie die Tiere damals aus Neuenkruge und Sandhatten abgeholt haben: „Von Tuten und Blasen keine Ahnung über Schafhaltung, aber mit neun Mann und einem Hänger los“, erinnert sich die Pflegedienstleiterin der Diakoniestation Wiefel­stede-Metjendorf noch genau an den Tag, an dem „Rambo“ wegen seines allzu aktiven Werbens um die soeben aus Sandhatten angereisten „Damen“ bereits im Hänger seinen Namen erhielt.

Das Geschenk für Werner Carstens war an seinem Geburtstag im Januar 2004 bereits mit einem „Gutschein für einen Bock“ angekündigt worden. Die Tiere, denen sich ein weiteres Junges des anderen Weibchens ebenfalls an Karfreitag hinzugesellte, sind das einzige Hobby des berufstätigen Ehepaares. Kamerunschafe müssen übrigens nicht geschoren werden. Die Tiere schubbeln überschüssiges Haar selbst aus dem Fell, „aber ein harter Besen – irgendwo an der Wand befestigt, wird von den Tieren gern dafür genutzt“, haben Carstens’ bereits festgestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.