• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Schneller Zug in die Niederlande lässt auf sich Warten

19.05.2017

Hannover /Bad Bentheim Schneller mit dem Zug in die Niederlande – für bessere Bahnanschlüsse von Niedersachsen ins Nachbarland setzen sich SPD und Grüne im Landtag ein. In einem Antrag fordern beide Fraktionen ein Konzept mit den niederländischen Provinzen, um die grenzüberschreitende Mobilität voranzutreiben. Vorbild sei ein von Nordrhein-Westfalen mit den Niederlanden und Belgien vereinbarter Staatsvertrag für besseren Grenzverkehr, sagte der wirtschafts- und verkehrspolitische Sprecher der SPD, Gert Will.

Konkret geht es um häufigere und bessere Züge auf der IC-Linie von Amsterdam über Bad Bentheim, Osnabrück und Hannover Richtung Berlin. „Hier fahren 30 Jahre alte, ein bisschen überarbeitete Züge, die ständig ausfallen“, klagte Will.

In den nächsten Monaten startet zwar die Ausschreibung zur Beschaffung neuer Züge für die Linie Amsterdam-Berlin, teilte die Deutsche Bahn mit. Vor dem Jahr 2023 kämen diese Züge mit ICE-Qualität aber nicht zum Einsatz. Fahrplanverbesserungen auf der Strecke seien nicht geplant. Ob der Halt mit zeitaufwendigem Lokwechsel in Bad Bentheim wegen der unterschiedlichen Stromsysteme beider Länder auf Dauer bestehen bleibt, dazu wollte die Bahn keine Angaben machen.

Auch für eine Verlängerung der Nordhorner Bahn bis in die Niederlande gebe es noch keine konkreten Pläne, teilte die zuständige Landesnahverkehrsgesellschaft mit. Auf jeden Fall pendelt der Regionalzug Bielefeld-Osnabrück-Bad Bentheim weiter ins niederländische Hengelo. Hierzu wurden Mehrsystemzüge beschafft.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.