• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Auszeichnung: Sternekoch serviert Grünkohl mit Austern

14.12.2016

Hannover Wer als Koch mit einem oder mehreren Michelin-Sternen ausgezeichnet wird, der darf sich darauf durchaus etwas einbilden. Ein Eintrag in der „Bibel der Feinschmecker“ verspricht Ruhm, Ehre – und regen Kundenzulauf. In Niedersachsen sind in diesem Jahr zwei Restaurants neu mit dem begehrten Stern ausgezeichnet worden.

Eines davon ist das „Jante“ in Hannover unter der Leitung des jungen Küchenchefs Tony Hohlfeld. „Wichtig ist, dass es schmeckt“, gibt sich der 27-Jährige angenehm unprätentiös. Trotzdem fühle er sich sehr geehrt durch den Michelin-Stern. Einmal hat er einen Stern in einem Restaurant verteidigt, in der „Ole Deele“ in Großburgwedel. Aber dass es im eigenen Restaurant so schnell klappt, einen Stern zu erkochen, sei unglaublich.

Das Besondere an der Michelin-Bewertung sei, dass die Tester irgendwann ohne jede Ankündigung und unerkannt die Restaurants besuchten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass es eine speziell niedersächsische Küche gibt, mag der Koch so nicht sagen. In Zeiten des Internets kenne jeder jeden Trend, aber natürlich seien regionale Vorlieben zu erkennen. „Die Niedersachsen essen im Winter gerne Grünkohl und im Sommer Spargel.“ Die Aufgabe seines Teams sei es, diese Gerichte auch in anderen Variationen zu präsentieren. Im „Jante“ war Grünkohl zum Beispiel in Kombination mit Spanferkel-Haxe und Auster zu bekommen.

Lokal verortet will auch Küchenchef André Münch sein frisch gekürtes Sterne-Restaurant im Hotel an der Wasserburg in Wolfsburg sehen. „Was wir anbieten, ist auch abhängig von den Jahreszeiten“, erklärt der Koch. „Wir haben ein Gericht, das heißt Komposthaufen.“ Unter anderem Kartoffelschalen und dünn geschnittene Möhren hat der Koch in dem Essen gebacken, frittiert und miteinander kombiniert. Natürlich werde in Niedersachsen gerne deftig gegessen, sagt Münch, der auch Grünkohl mit Bregenwurst auf der Karte hat – aber natürlich in einer speziellen Variation.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.