• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Strafverfahren nur gegen Funke und Blohm erwartet

08.01.2011

FRIESOYTHE Der Vorstand des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) wird Schadenersatz vom früheren Vorsteher Karl-Heinz Funke (64) und von Ex-Geschäftsführer Hans-Peter Blohm (67) fordern. Funke musste im Dezember 2009 sein Amt abgeben, Blohm wurde gekündigt. Gegen das ehemalige Führungsduo des Verbandes ermittelt seitdem die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue.

Die Verbandsversammlung des OOWV, die am Freitag im Friesoyther Stadtteil Thüle tagte, hat deshalb Funke und Blohm ausdrücklich nicht für die Geschäftsjahre 2007, 2008 und 2009 entlastet. Der übrige Vorstand und die Geschäftsführung wurden entlastet.

Professor Dr. Reinhold Schlothauer, der den Verband juristisch in der sogenannten OOWV-Affäre vertritt, hat während der Versammlung in Thüle erklärt, dass weder – abgesehen von Karl-Heinz Funke und Hans-Peter Blohm – Straf- noch Bußgeldverfahren gegen Mitglieder des Vorstandes oder Mitarbeiter des OOWV zu erwarten seien. Das hätte die Staatsanwaltschaft mitgeteilt.

OOWV-Vorsteher Frank Eger (50) sagte vor den Mitgliedern der Verbandsversammlung: „Ich wünsche mir einen baldigen Abschluss des Ermittlungsverfahrens. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwarten, dass da mal ein Schlussstrich gezogen wird.“ Nach Informationen, die dieser Zeitung vorliegen, haben die Korruptionsbekämpfer der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Osnabrück erst zu Beginn dieses Jahres die Akten im Ermittlungsverfahren gegen Funke und Blohm an deren Rechtsbeistände übergeben.

Mit einer möglichen Anklage im Zusammenhang mit der OOWV-Affäre ist nach Auskunft der Staatsanwaltschaft voraussichtlich erst im Frühjahr zu rechnen.

Beim Treffen in Thüle haben die Mitglieder der Verbandsversammlung ein umfangreiches Investitionsprogramm beschlossen. Demnach will OOWV 2011 insgesamt 79,6 Millionen Euro für Neubauten und Unterhaltung seiner Anlagen ausgeben. In Oldenburg werden Kanäle für 4,6 Millionen Euro saniert.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.